Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel: Im Bereich des Polizeipräsidiums Nordhessen laufen derzeit umfangreiche Suchmaßnahmen nach einem fünfjährigen Jungen.

image

- Sponsorenliebe | Werbung -

Das Kind verschwand (am 4.4.2016) gegen 18.00 Uhr in der Ortslage Wanfried ( Werra-Meißner-Kreis ). Zuletzt wurde er im Bereich des Wanfrieder Hafens gesehen.

Momentan sind starke Polizeikräfte, Feuerwehr und Suchhunde im Einsatz.

Der fünfjährige Junge wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 1 Meter groß,
  • schwarze lockige Haare,
  • dunkle Hautfarbe,
  • bekleidet mit einem grünen Oberteil und
  • einer dunklen Hose.

Zeugen die das Kind gesehen haben oder Hinweise geben können werden gebeten sich bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen unter der Tel.-Nr.: 0561/9100 oder über Notruf bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.


SPONSORED AD

UPDATE: 5.4.2016:

Suchmaßnahmen nach vermisstem 5-jährigem bisher erfolglos

In den vergangen Stunden wurde mit starken Einsatzkräften nach dem vermissten 5-jährigen Jungen in Wanfried ( Werra-Meißner-Kreis ) gesucht.

Der Junge war gegen 20.30 Uhr bei der Polizei in Eschwege als vermisst gemeldet worden, nachdem er gegen 18.00 Uhr bei einem Ausflug auf einen Spielplatz in der Nähe der Werra seiner Mutter aus den Augen geraten war.

Die nordhessische Polizei leitete daraufhin umfangreiche Suchmaßnahmen ein. Unterstützt wurden die Polizeibeamten hierbei von den Freiwilligen Feuerwehren aus Wanfried, Schwebda und Aue sowie dem DLRG und dem Deutschen Roten Kreuz und zwei Rettungshundestaffeln.

Auch ein Mantrailer kam zum Einsatz. Die Feuerwehr und die DLRG suchten mit zwei Booten die Werra mehrere Stunden lang ab.

Leider gelang es den über 100 Einsatzkräften nicht den Jungen aufzufinden.

Die Suchmaßnahmen wurden zunächst gegen 03.00 Uhr abgebrochen, nachdem der gesamte Stadtbereich von Wanfried sowie umliegende Felder und die Werra und deren Uferbereiche erfolglos abgesucht worden waren.

Die Wiederaufnahme der Suche ist nach Tagesanbruch vorgesehen. Zeugen die Hinweise auf den Verbleib des 5-jährigen geben können werden weiterhin gebeten sich mit de Polizei in Verbindung zu setzen.

Quellen:

Presseportal.de (1)

Presseportal.de (2)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady