Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Polizei Bochum warnt vor den Folgen unbedachten Kommentierens.

“Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Durch volksverhetzende oder fremdenfeindliche Kommentare werden Grenzen strafrechtlich Vertretbaren verletzt.”

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie ‘der Westen’ und die ‘WAZ’ berichten, werden auf Facebook regelmäßig Grenzen übertreten und viele glauben noch immer daran, dass das Internet einen rechtsfreien Raum darstelle.

So verletzen die Kommentare der Seite “Aktuelle Meldungen der Polizei Bochum”, welche NICHT von der Polizei selbst betrieben wird, die Grenzen strafrechtlich Vertretbarem.

Der Staatschutz wurde eingeschalten, nachdem manche Kommentatoren volksverhetzende und fremdenfeindliche Inhalte, aber auch Aufrufe zur Selbstjustiz, unter die dort veröffentlichten Pressemeldungen gesetzt hatten.

Offizielle Facebook-Seite der Polizei Bochum geplant

Das Polizeipräsidium Bochum, das auch für Herne und Witten zuständig ist, plant noch in diesem Jahr eine eigene und somit nun endlich offizielle Facebook-Seite.

Der Staatsschutz weist ebenfalls darauf hin, dass Nutzer keine Kommentare dieser Art mehr veröffentlichen sollten, da mit einer strafrechtlichen Verfolgung zu rechnen sei.

Quelle: Der Westen, WAZ

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady