Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Hannover – Am Montagnachmittag, 16.10.2017, hat ein Hund im Bereich des Welfengartens an der Nienburger Straße (Nordstadt) Giftköder gefressen. Er ist nach einer Behandlung in einer Tierklinik gerettet worden.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war die Hundebesitzerin gegen 14:00 Uhr mit ihrem zweieinhalb Jahre alten Vierbeiner im Welfengarten unterwegs, als dieser den Giftköder entdeckte und fraß. Sofort ging es dem Hund sehr schlecht, sodass die Frau mit dem Mischling in eine Tierklinik fuhr, in der er medizinisch versorgt und gerettet werden konnte. Die alarmierte Polizei stellte den Köder sicher. Er soll in den kommenden Tagen untersucht werden.

Bereits am vergangenen Samstag, 14.10.2017, gegen 11:20 Uhr, hatte ein aufmerksamer Fußgänger präparierte Wurststücke im Bereich des Georgengartens an der Nienburger Straße entdeckt und die Polizei alarmiert. Trotz einer Absuche stellten die Beamten keine weiteren ausgelegten Giftköder fest.

Die Polizei rät Hundebesitzern aufmerksam zu sein und bittet Zeugen, die insbesondere in dem Bereich des Georgengartens sowie Welfengartens verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich mit dem Polizeikommissariat Nordstadt unter der Rufnummer 0511 109-3117 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeidirektion Hannover

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady