Hannover – Am Montagnachmittag, 16.10.2017, hat ein Hund im Bereich des Welfengartens an der Nienburger Straße (Nordstadt) Giftköder gefressen. Er ist nach einer Behandlung in einer Tierklinik gerettet worden.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war die Hundebesitzerin gegen 14:00 Uhr mit ihrem zweieinhalb Jahre alten Vierbeiner im Welfengarten unterwegs, als dieser den Giftköder entdeckte und fraß. Sofort ging es dem Hund sehr schlecht, sodass die Frau mit dem Mischling in eine Tierklinik fuhr, in der er medizinisch versorgt und gerettet werden konnte. Die alarmierte Polizei stellte den Köder sicher. Er soll in den kommenden Tagen untersucht werden.

Bereits am vergangenen Samstag, 14.10.2017, gegen 11:20 Uhr, hatte ein aufmerksamer Fußgänger präparierte Wurststücke im Bereich des Georgengartens an der Nienburger Straße entdeckt und die Polizei alarmiert. Trotz einer Absuche stellten die Beamten keine weiteren ausgelegten Giftköder fest.

Die Polizei rät Hundebesitzern aufmerksam zu sein und bittet Zeugen, die insbesondere in dem Bereich des Georgengartens sowie Welfengartens verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich mit dem Polizeikommissariat Nordstadt unter der Rufnummer 0511 109-3117 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeidirektion Hannover

-Mimikama unterstützen-