Duisburg – Die Polizei hat in der Nacht zum Donnerstag (12. Oktober) einen Mann (41) festgenommen, der in Buchholz und Großenbaum Frauen sexuell nötigte.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Den ersten Notruf erhielten die Einsatzkräfte gegen 0:15 Uhr. Dort hatte der Tatverdächtige in einem Mehrfamilienhaus an der Sittardsberger Allee in Buchholz angeklingelt. Als eine 53-jährige Anwohnerin öffnete, lief der nur mit einem T-Shirt bekleidete Mann auf sie zu und schubste sie in die Wohnung. Die Frau schrie laut um Hilfe und ein Nachbar eilte herbei.

Als dieser an der Tür klopfte, riss der Tatverdächtige die Tür auf und rannte in unbekannte Richtung davon. Rund 45 Minuten später alarmierte ein Zeuge die Polizei, als er den halbnackten auf der Lüderitzallee entdeckte. Trotz Fahndung mit mehreren Streifenwagen entkam der 41-Jährige. Um kurz vor 5:00 Uhr meldete sich eine Hundehalterin (62), die der Mann – immer noch ohne Hose – in Großenbaum an der Straße Im Knick angesprochen hatte.


Jetzt erwischten die Polizisten den Duisburger in Tatortnähe und nahmen ihn fest. Da er Drogen und Alkohol zu sich genommen hatte, entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Die Beamten schrieben eine Anzeige wegen sexueller Nötigung. Der 41-Jährige wird jetzt dem Haftrichter vorgeführt.

Weitere Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 12 unter der Telefonnummer 0203 280-0 entgegen.

Quelle: Polizei Duisburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady