Hagenow – Der Kleine hatte wohl seine Mutter aus den Augen verloren: Ein Frischling irrte am Donnerstagmorgen ziellos durch Hagenow.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

foto van Polizei Westmecklenburg.

Dabei lief das Wildschwein- Baby zwischen parkenden Autos umher und auch über die Straße. Ein zufällig vorbeikommender Jogger bemerkte die Situation und warnte gestikulierend vorbeikommende Autofahrer. Gemeinsam mit der kurz darauf eintreffenden Polizei kreiste der Jogger das Tier ein. Geistesgegenwärtig gelang es ihm, den kleinen Frischling einzufangen und ihn den Polizisten zu übergeben.

Das völlig verängstigte Tier wurde durch die Polizisten im Streifenwagen zunächst einmal beruhigt. Fürsorglich wie bei einem Kleinkind, nahmen die Beamten das Tierbaby in die Arme und streichelten es. Der kleine „Ausreißer“ kam dann ins Hagenower Polizeirevier und genoss sofort die voller Aufmerksamkeit aller Polizisten.

Auch Hunger musste der „Kleine im gestreiften Fell“ nicht leiden. Frühstücksbrote und Äpfel wurden von den Kollegen zusammengesammelt und dem Frischling als Futter gereicht. Auch wenn die Versorgung stimmte, so mussten die Beamten doch schon bald wieder Abschied von ihrem tierischen Freund nehmen.

Ein Mitarbeiter der zuständigen Jagdbehörde nahm das kleine Wildschwein in seine Obhut und wird nun für ein neues Zuhause sorgen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady