Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Polizei Wahlstedt erbittet derzeit um erhöhte Aufmerksamkeit, denn nach Aussagen mehrerer Schüler würden Personen mit einem schwarzen VW-Bus derzeit Kinder ansprechen, ob diese nicht einsteigen wollen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Am Freitag, den 20.1.17, sind im Bereich der Neumünsterstraße und der Dorfstraße mehrere Kinder von unbekannten Männern angesprochen worden, infolgedessen die Polizei nun um Zeugenhinweise bittet. Gegen 7.30 Uhr sollen zwei Männer aus einem schwarzen VW-Bus heraus mehrere Kinder auf dem Schulweg in der Neumünsterstraße gefragt haben, ob sie nicht in das Fahrzeug einsteigen möchten.

Als die Kinder das Angebot ablehnten, sei der Wagen mit hoher Geschwindigkeit weggefahren. Die Schüler der dritten und vierten Klasse reagierten genau richtig und erzählten in der Schule von dem Vorfall. Die Kinder gaben an, dass die Männer zwischen 30 und 40 Jahre alt gewesen sein sollen. Gegen 18 Uhr soll es zu einem weiteren Vorfall gekommen sein. Ein Mann, der neben einem dunklen Transporter stand, soll in der Dorfstraße, in Höhe der Einmündung Rendsburger Straße, einen 10-jährigen Jungen aufgefordert haben, zu ihm zu kommen. Der Junge habe nicht auf die Aufforderung reagiert und sei mit seinem Fahrrad weitergefahren. Am nächsten Tag erzählte er seiner Mutter von dem Zusammentreffen mit dem fremden Mann, woraufhin diese die Polizei informierte.

Nach Angaben des Jungen soll der ungefähr 1,75 bis 1,80 Meter große, deutsch sprechende Mann dunkel gekleidet gewesen sein und eine Mütze getragen haben. Am Montagmorgen, den 23.1.17, zeigt die Polizei zu Fuß und mit Streifenwagen erhöhte Präsenz auf dem Schulweg der Kinder. Die Kriminalpolizei in Bad Segeberg hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Etwaige Beobachtungen und weitere Hinweise nehmen die Ermittler unter 04551/8840 entgegen.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/3541644

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady