-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Kurze Videos einer prekären Situation haben immer ein Problem: man weiß nicht, was vorher passiert ist und man weiß nicht, was danach geschehen ist. Man hat lediglich eine Momentaufnahme vor sich.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

So wie bei folgendem Video, welches aus Hamburg stammt und am Donnerstag, den 07. Juli 2016 aufgenommen wurde.

Wie es zu dieser Aufnahme kam, hat die Polizei bereits am Freitag in einer ausführlichen Pressemitteilung geschildert:

Jugendlicher nach Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Körperverletzung auf Schulgelände vorläufig festgenommen

Hamburg (ots) – Zeit: 07.07.2016, 19:00 Uhr bis 20:50 Uhr Ort: Hamburg-Dulsberg, Schule Alter Teichweg

Ein 17-Jähriger wurde von Polizeibeamten vorläufig festgenommen, nachdem er eine Schulveranstaltung mehrfach störte. Das zuständige Landeskriminalamt 154 hat die Ermittlungen übernommen.

Der 17-Jährige begab sich trotz Hausverbotes auf das Schulgelände, auf dem eine Veranstaltung stattfand. Der Jugendliche beleidigte dort die anwesenden Lehrer und beging mehrere Sachbeschädigungen, in dem er Mobiliar und Geschirr des aufgestellten Buffets zerstörte. Dabei zog sich der 17-Jährige Schnittverletzungen zu. Nach einer körperlichen Auseinandersetzung mit einem Lehrer verließ der Randalierer das Schulgelände. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den 17-Jährigen in unmittelbarer Nähe der Schule antreffen. Bei der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen zeigte sich der Jugendliche zunächst äußerst unkooperativ. Nachdem sich der 17-Jährige etwas beruhigt hatte, wurde er zwecks medizinischer Versorgung einem Krankenhaus überstellt.


SPONSORED AD


Später am Abend wurde die Polizei erneut verständigt, da der 17-Jährige wieder versuchen würde, auf das Schulgelände zu gelangen. Die Polizeibeamten konnten den Randalierer in Begleitung anderer Schüler erneut auf dem Gelände der Schule antreffen und den Jugendlichen in Gewahrsam nehmen. Dabei leistete dieser erheblichen Widerstand. Aus einer beiwohnenden Gruppe von etwa 30 Personen traten drei Mitschüler (alle 16 Jahre alt) heraus und beleidigten und bedrängten die eingesetzten Polizeibeamten massiv, sodass Pfefferspray gegen eine Person eingesetzt wurde. Nachdem weitere Polizisten am Einsatzort eintrafen, konnten die drei Mitschüler/innen in Gewahrsam genommen und zum Polizeikommissariat 37 transportiert werden. Die Jugendlichen wurden dort von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt.

Die Ermittlungen dauern an.