Eigentlich sind es sogar gleich zwei Falschmeldungen, mit denen die Polizei Westhessen heute aufgeräumt hat.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Zunächst geht es um eine (gemäß Polizei Westhessen) unnötige Facebookwarnung. So schreibt die Polizei auf Facebook: Eine Frau aus Kronberg teilte unserer Polizeistation in Kelkheim vergangene Woche mit, dass sie ziemlich regelmäßig zwischen Kelkheim-Hornau und Königstein im Wald joggen würde. Ihr wäre dort bereits mehrfach ein Mann begegnet, der sich „auffällig“ verhalten würde.

Dieser Mann wäre mit einem Fahrrad unterwegs und würde sich immer am Waldrand aufhalten. Teilweise würde er aus dem Gebüsch kommen, wenn sie dort joggen würde. Sie gab noch eine Personenbeschreibung des Mannes ab. Natürlich nehmen wir solche Meldungen ernst und überprüfen sie. Letzten Montag konnte eine Streife den Mann in besagtem Gebiet feststellen und kontrollieren.

Er gab auf Befragen zum Sachverhalt plausibel an, dass ihm aufgefallen wäre, dass ihn die Frau merkwürdig anschauen würde. Er erklärte der Streife, dass er Vogelfutter an Vogelhäuser verteilt – deswegen öfter vom Rad absteigt, in den Wald geht, die Häuser mit Futter befüllt, und anschließend mit dem Rad zum nächsten Standort fährt. Er zeigte der Streife auch seinen Rucksack…in dem sich lediglich Vogelfutter befand. Er wurde noch auf die Außenwirkung seiner Handlungen sensibilisiert und konnte anschließend seine Runde fortführen.

Uns wurde zudem gemeldet, dass dieser Sachverhalt auch in den sozialen Medien heiß diskutiert wird. Dort wurde geschrieben, dass der Mann sich dort verstecken und lauern würde, etc. Wie ihr ja eben gelesen habt, entspricht das NICHT der Wahrheit. Es gibt eine einfache, plausible Erklärung für sein Verhalten.

Gut gemeinte Warnungen in WhatsApp- oder Facebook-Gruppen können schnell zu Panik führen, in einem „Stille-Post-Spiel“ enden und zur Vorverurteilung von Menschen beitragen. Wenn uns solche Dinge gemeldet werden überprüfen wir sie ergebnisoffen.

Denkt vor dem Teilen oder Erstellen solcher Meldungen also bitte nach.
Wenn ein Polizeibezug besteht, dann könnt ihr natürlich auch immer bei uns nachfragen.

Kurze Zeit später …

Nur ein paar Stunden später hat die Polizei Westhessen nochmals mit einem Gerücht aufräumen müssen:

Momentan kursiert das Gerücht, dass vorgestern ein Mädchen in Wiesbaden (Dernsches Geläde) durch unbekannte Täter mit einem Messer lebensgefährlich verletzt oder gar getötet worden sein soll.
Sowohl in den sozialen Medien wird über diesen Sachverhalt berichtet und diskutiert, als auch laufen die Telefone diverser Wiesbadener Polizeireviere heiß.

UNS LIEGEN DIESBEZÜGLICH KEINERLEI INFORMATIONEN VOR!!!

Uns ist dieses Gerücht jedoch bekannt.
Aufgrund einer Meldung, dass der Sachverhalt so passiert sein soll, wurde auch ermittelt.
Aber es konnten weder ein verletztes Mädchen noch Zeugen festgestellt werden. Es wurde auch bei keinem Revier / bei keiner Station eine Anzeige erstattet etc.
Wir hörten sogar, dass wir wüssten, dass der Sachverhalt stimmt, aber dies vor der Bevölkerung geheim halten würden…
ABSOLUTER UNSINN

-Mimikama unterstützen-