Osnabrück (ots) – In der Nacht zum Samstag ist auf dem Boltenweg ein 39jähriger Mann mit einer Schussverletzung aufgefunden worden.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image
Polizeifoto

Gegen 23.40 Uhr wurde der Mann von einem Zeugen in Höhe der Bahnüberführung aufgefunden. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Es besteht keine Lebensgefahr.

Nach dem jetzigen Ermittlungsstand wurde der Verletzte kurz vor dem Auffinden auf der Mindener Straße von Unbekannten angeschossen.

Der Zeuge, der ihn gefunden hat, rief dann die Polizei. Die Polizisten sperrten den Boltenweg und die Mindener Straße ab.

Durch Beamte der Kriminaltechnik wurden die Spuren gesichert. Die Berufsfeuerwehr unterstützte die Polizei durch Ausleuchten des Tatortes.

Außerdem wurden Spürhunde und ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Im Rahmen der Fahndung, bei der 20 Streifenwagen eingesetzt waren, durchsuchten die Beamten auch ein nahegelegenes Waldstück.

Bis 02.10 Uhr wurde die Mindener Straße gesperrt.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.

Zur möglichen Motivlage der Tat können noch keine Angaben gemacht werden.

Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall oder zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können, melden sich bitte unter der Tel.-Nr.: 0541/3272115

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady