Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Am 15.4.2016 haben wir über den Fall “Fotografierten Asylanten Kinder in der Toilette?” berichtet. Nun ermittelt die Polizei Sachsen.


SPONSORED AD

- Sponsorenliebe | Werbung -

Polizei ermittelt zum mutmaßlichen Fotografieren im einem Waschraum

Görlitz, Grundschule Friedrich-Engels-Straße /  13.04.2016, 13:45 Uhr polizeilich bekannt

Der Vater einer Grundschülerin informierte am Mittwoch-nachmittag in Görlitz die Polizei, dass ein Mann und zwei Frauen in einem Waschraum im Beisein von Schuldkindern Fotoaufnahmen gefertigt haben sollen.

Den Angaben nach sei der Sachverhalt in den vergangenen Tagen auf dem Areal der internationalen Grundschule an der Friedrich-Engels-Straße in Görlitz geschehen. Bei den drei Personen soll es sich mutmaßlich um Asylsuchende gehandelt haben, die in der Schule einen Sprachkurs besuchen.

In sozialen Netzwerken kursieren bereits Informationen, wonach die Kinder fotografiert worden sein sollen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, in deren weiteren Verlauf es noch einige Fragen zu klären gilt.

So ist der genaue Tatzeitpunkt bislang unbekannt und ebenso ungeklärt, warum die Personen in dem Waschraum fotografiert haben. Die Polizei steht in engem Kontakt zu der Schulleitung sowie dem Träger der freien Grundschule und geht den Hinweisen nach. (tk)

Quelle: Polizei Sachsen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady