Köln – Nach einem Verkehrsunfall im Kölner Stadtteil Porz-Lind hat die Polizei Köln Ermittlungen wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens aufgenommen. Dabei war am Samstag Abend (24. Juni) ein Pkw-Fahrer (18) von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen abgestellten Lkw geprallt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nach ersten Ermittlungen war der Autofahrer zusammen mit dem Fahrer (19) eines Toyota Aygo zuvor mehrfach die Straße „Alte Blockstelle“ mit hoher Geschwindigkeit auf- und abgefahren. Aus Richtung Frankfurter Straße kommend, verlor der 18-Jährige gegen 21 Uhr beim Rechtsabbiegen offensichtlich die Kontrolle über seinen Peugeot 206. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und rutschte gegen einen geparkten Lkw-Anhänger. Von dort schleuderte der Pkw zurück und kam auf der Fahrbahnmitte zum Stehen.

Die beiden jungen Männer versuchten zunächst, sich vor den alarmierten Polizeibeamten zu verstecken. Zeugenhinweise führten jedoch zur Identifizierung der mutmaßlichen Fahrer.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die Führerscheine der beiden Beteiligten ebenso sichergestellt wie ihre Fahrzeuge. Beamte des „Projekts Rennen“ waren ebenfalls vor Ort. Das zuständige Verkehrskommissariat hat Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Köln