Die Polizei fahndet nach einem unbekannten Mann, der am Montagnachmittag drei Kinder sexuell belästigt haben soll.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Kaiserslautern (ots) – Die Polizei fahndet derzeit nach einem unbekannten Mann, der im Verdacht steht, im Laufe des Montagnachmittags drei Kinder im Stadtgebiet sexuell belästigt zu haben und bittet die Bevölkerung um Unterstützung.

Der Mann hat sich gegen 15 Uhr einem Mädchen im Bereich Adolph-Kolping-Platz genähert. Gegen 18 Uhr trat er in der Mainzer Straße und gegen 19 Uhr im Rauschenweg auf. Der Unbekannte wurde jeweils von Passanten oder Zeugen angesprochen und konnte dadurch zum Glück an der Tatausführung gehindert werden.

In einem Fall wurde er fotografiert

Die Polizei schließt nicht aus, dass er auch weiterhin versucht, sich Kindern zu nähern.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • Etwa Mitte 20,
  • 1,75 bis ,1,80 Meter groß,
  • schlank,
  • kurze, schwarze Haare,
  • vermutlich Südländer.
  • Er hat auf der rechten Gesichtsseite eine senkrecht verlaufende Narbe in Nasenhöhe.
  • Der Mann trug schwarze Jeans,
  • ein schwarzes T-Shirt,
  • eine überlange schwarze Weste,
  • hellblaue Puma-Turnschuhe,
  • an der Schnürung weiß abgesetzt,
  • einen schwarzen Rucksack, Schultergurt blau abgesetzt
  • sowie eine rote Baseballmütze mit Aufschrift „SK“.

Mögliche Zeugen oder Personen, die Angaben zum Verbleib des Gesuchten machen können, werden gebeten, sich unter der Nummer 0631 369-2620 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady