Die Essener Polizei sucht nach den drei Kindern, die Mittwochmorgen Zeugen geworden waren, als ein Mann einen dubiosen Koffer mit der Aufschrift “Vorsicht Säure” Nahe des Hauptbahnhofs deponierte

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie auf der Website von RP Online berichtet musste kurz nach 9:30 Uhr der Hauptbahnhof in Essen gesperrt und evakuiert werden – ein fragwürdiger Aluminium-Koffer wurde Mittwochmorgen in der Nähe des Hauptbahnhofes aufgefunden.

Sprengstoffexperten untersuchten das verdächtige Gepäckstück mittels einem Spezialroboters und stellten fest, dass dieser ohne Inhalt ist.

Vorsorglich wurde der Zugverkehr bis kurz vor 11 Uhr eingestellt.

Nach Aussaugen der Bundespolizei war ein Etikett mit der Aufschrift “ Vorsicht Säure” auf dem Koffer aufgeklebt.

Laut Polizeisprecher Lars Lindemann hatten drei Kinder beobachten können, wie ein Mann den Koffer an einem Kartenautomaten an einer Unterführung außerhalb des Bahnhofes abgestellt hatte.

“Wir haben keinerlei Personalien von den Kindern, sie sind bislang unsere einzigen Zeugen. Es ist wichtig, dass sich die Kinder melden”,

so Lindemann.

Die Kinder hatten lediglich einem Busfahrer von der Beobachtung erzählt, der sich wiederum an die Bahn wandte, diese letztendlich die Bahnpolizei informierte.

Quelle: RP Online

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady