Unbekannter wurde in Herdecker Krankenhaus eingeliefert – Polizei bittet mittels Lichtbildern um Hinweise zur Identität

- Sponsorenliebe | Werbung -

Am vergangenen Samstag, 5. März 2016, wurde in ein Krankenhaus ein unbekannter Mann eingeliefert. Dieser Mann hatte keinerlei Ausweispapiere bei sich. Er war kurz zuvor von einem Streifenteam in Dortmund in der Grotenbachstraße bewusstlos auf einem Gehweg aufgefunden worden.


SPONSORED AD

Der Mann liegt seit dem im künstlichen Koma.

  • Der 50 – 60 Jahre alte Mann trug einen dunklen Vollbart und eine sehr ungepflegte Erscheinung.
  • Er ist 175 cm groß und 75 bis 80 kg schwer.
  • Er hat dunkelbraunes, schulterlanges Haar.

Auf dem rechten Unterarm trägt er ein circa 7 cm großes Tattoo mit einem roten Teufelsgesicht.

POL-DO: Polizei Dortmund
Unbekannter wurde in Herdecker Krankenhaus eingeliefert - Polizei bittet mittels Lichtbildern um Hinweise zur Identität 

Auf dem linken Unterarm hat der Mann ein Tattoo mit den Lettern „TWEETY“.

POL-DO: Polizei Dortmund
Unbekannter wurde in Herdecker Krankenhaus eingeliefert - Polizei bittet mittels Lichtbildern um Hinweise zur Identität

Die Polizei fragt nun:“Wer kennt diesen Mann oder kann uns Hinweise auf dessen Identität liefern?“

POL-DO: Polizei Dortmund
Unbekannter wurde in Herdecker Krankenhaus eingeliefert - Polizei bittet mittels Lichtbildern um Hinweise zur Identität

Zeugen melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 0231 132 7441.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady