Auf der Facebook-Seite der Polizei Berlin wird nach den Helden gesucht, welche bei der Gleimtunnel-Überflutung durch ihre Zivil-Courage dazu beigetragen haben, Menschenleben zu retten – ein großes Dankeschön an diese Vorbilder!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Alltagshelden vom 27. Juli gesucht!

Unwetterartige Regenfälle hatten am 27. Juli dazu geführt, dass der Gleimtunnel innerhalb kürzester Zeit überflutet wurde, mehrere Fahrzeuge die Bodenhaftung verloren und unkontrolliert im Wasser trieben.

Unsere herbeigerufenen Kolleginnen und Kollegen vom Polizeiabschnitt 15 hörten Hilferufe aus insgesamt 5 Fahrzeugen, bei denen das Wasser zum Teil bis auf Fensterhöhe angestiegen war, sich Fenster und Türen wegen des Wasserdrucks oder der ausgefallenen Elektrik aber nicht mehr öffnen ließen.

Durch Ihre beherzte Hilfe konnten die Fahrzeuge an den Straßenrand geschoben und die Insassen befreit werden, während weiter Fahrzeuge in den Tunnel gespült wurden.

Wir wollen Ihnen danken für Ihre Hilfe und Unterstützung, gern persönlich. Alle Bemühungen, Sie zu finden, waren bisher erfolglos.

Selbstverständlich können wir hier nicht einfach Fotos von Ihnen veröffentlichen, aber wenn Sie einer dieser Alltagshelden sind, dann melden Sie sich bei uns, am besten über PN oder auch per Mail an neuemedien@polizei.berlin.de. Telefonisch erreichen Sie uns werktags unter (030) 4664-904231, -32 und -33.

Nach Abfluss der Wassermassen fanden sich mehr als 40 zum Teil völlig überspülte Fahrzeuge im Tunnel, die Tunneldecke war durchbrochen und einsturzgefährdet.


SPONSORED AD


Quelle: Facebook-Seite der Polizei Berlin

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady