-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

In einer Statusmeldung, welche gestern von einer Wählergemeinschaft bei Facebook veröffentlicht wurde, wird behauptet, dass Malaria- und Hepatitis E – Fälle durch Asylanten nach Deutschland gebracht wurden. Dankenswerterweise wurde auch ein Klinikum angegeben, in welchem diese Fälle angeblich behandelt werden.

Aufgrund dieser Nennung war es sehr einfach, direkt Kontakt aufzunehmen und bezüglich der folgenden Meldung anzufragen:

klinikum1

(Screenshot: Facebook, öffentliche Statusmeldung)

Im Klartext ist dort folgender Vorwurf zu lesen:

+++EILMELDUNG+++TEILEN+++VERBREITEN+++
WIR WARNTEN BEREITS VOR 2 WOCHEN DAVOR, DASS DIE UNGEBREMSTE AUFNAHME VON WIRTSCHAFTSFLÜCHTLINGEN NICHT NUR UNSEREN GELDBEUTEL BELASTET, SONDERN DASS DIESE LEUTE AUCH KRANKHEITEN EINSCHLEPPEN.
NUN GIBT ES DIE ERSTEN FÄLLE VON MALARIA UND HEPATITIS E IM SUHLER KRANKENHAUS!
WENN DIE UNGEBREMSTE AUFNAHME NICHT ENDLICH GESTOPPT WIRD, WERDEN WIR WOHL AUCH BALD DIE ERSTEN EBOLA FÄLLE IN DEUTSCHLAND (UND BEI UNS?) HABEN!
WARNT EURE FAMILIEN UND FREUNDE —> MEIDET DEN KONTAKT!

Wer so viele Großbuchstaben auf der Tastatur hat, der hat auch Quellen, oder?

Bei dieser Art und Weise, wie die Statusmeldung verfasst ist, inklusive dem abschließenden Apell, kommt schnell der Verdacht einer fremdenfeindlichen Hetze auf. Noch dazu, dass mehrere Nutzer Zweifel an der Meldung äußern.

klinikum2

Ein inoffizieller Informant aus dem Krankenhaus, also angebliche Direktinformationen. Aber von wem, dass wird natürlich nicht genannt.

Wir haben auch Direktinformationen

Diese Informationen stammen auch direkt aus dem Klinikum in Suhl. Wir haben uns schriftlich an das Klinikum gewandt, welches dazu eine Stellungnahme gegeben hat. Wir unterstützen daher diese OFFIZIELL GETÄTIGTE AUSSAGE!

Hallo Herr [ZDDK/Mimikama],

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Von vielen Seiten sind wir bereits auf das sich verbreitende Gerücht angesprochen worden. Um es mit Ihren Worten zu sagen: Politisch motivierte Hetze. Natürlich behandelt ein Akutkrankenhaus mit überregionalem Versorgungsauftrag auch vereinzelt asylsuchende ausländische Mitbürger. Sie sind aber in der Regel nicht kranker als Du und ich. Wir haben zu dem Thema vor wenigen Minuten eine Medieninformation veröffentlicht:

Die Stadt Suhl sieht sich derzeit mit geschürten Ängsten in der Bevölkerung und ausländerfeindlicher Hetze in sozialen Netzwerken wie Facebook etc., ausgetragen auf dem Rücken des SRH Zentralklinikums Suhl, konfrontiert.

Suhl, 28. Juli 2014
Aus dem Umfeld einer einschlägig bekannten Partei wird kolportiert, dass vermehrt asylsuchende ausländische Staatsbürger mit ansteckenden hochinfektiösen und lebensbedrohlichen Krankheiten im Suhler Zentralklinikum aufgenommen und behandelt würden. Damit wird bewusst eine akute gesundheitliche Gefahr für Leib und Leben der Suhler Bevölkerung und der Mitarbeiter sowie Patienten des Suhler SRH Zentralklinikums suggeriert und ausländerfeindliche Stimmungsmache betrieben.

Dazu möchte das Klinikum klarstellen:
Im SRH Zentralklinikum Suhl sind derzeit fünf asylsuchende ausländische Staatsbürger in Behandlung. Ihre Krankheiten sind bekannt, nicht ansteckend und gut therapierbar. Es handelt sich bei der vorgenannten Patientenversorgung um einen alltäglichen Vorgang. Dessen ungeachtet wurden rein vorsorglich zusätzliche hygienische Schutzmaßnahmen getroffen. Das Zentralklinikum Suhl befindet sich darüber hinaus im Kontakt mit den zuständigen Behörden. Gesprächsgegenstand ist die aktuelle und zukünftige gesundheitliche Betreuung der auf dem Suhler Friedberg vom Land Thüringen Untergebrachten sowie der beabsichtigten Unterbringung weiterer Flüchtlinge.

Es besteht jetzt und auch für die Zukunft keinerlei Anlass zur Sorge für Patienten, Mitarbeiter und die Bevölkerung.

Die Hysterie, die gezielt versucht wird, zu schüren, hilft niemandem. Im Gegenteil: Sie weckt Angst bei der Bevölkerung, unseren Mitarbeitern und Patienten. Dies schadet dem Image der Stadt Suhl und bedroht Arbeitsplätze in Südthüringen. Hiervon distanzieren wir uns ausdrücklich namens aller unserer Mitarbeiter.

http://www.zentralklinikum-suhl.de/aktuelles-und-medien/pressearchiv/newsdetails/artikel/aktuelle-information-zur-medizinischen-behandlung-auslaendischer-fluechtlinge-im-srh-zentralklinikum.html

Sollten sich weitere Rückfragen ergeben, stehe ich gerne zu Ihrer Verfügung.

Mit den besten Grüßen aus Suhl

 

Hierbei sticht direkt folgender Satz ins Auge:
”Aus dem Umfeld einer einschlägig bekannten Partei wird kolportiert (…)”

Dann schauen wir uns die einschlägig bekannte Partei mal näher an

In der Tat findet der Besucher der Facebookseite dieser Partei einen fremdenfeindlichen Artikel nach dem Anderen:

Erneut schwere Ausländerkriminalität!
Unfassbare Verbrechen die mittlerweile täglich in der BRD von Ausländern begangen werden!

Asylbewerber brauchen Internet!
….und ich dachte immer dort gibt es nicht mal trinkbares Wasser?

Wie viele Einheimische müssen noch Sterben oder von Ausländern Zusammengeschlagen werden (von den ganzen anderen Straftaten mal abgesehen) bevor IHR endlich aufwacht?

Diese beispielhaften Statusmeldungen sollten genügen, damit man versteht, um was es auf der Seite und bei der Partei geht. Man kann also recht fest davon ausgehen, dass es sich bei der Meldung in Bezug auf Malaria und Hepatitis E um politisch motivierte Hetze handelt.

Autor: Andre, mimikama.at