"Policia" gegen älteren Mann wegen Mund-Nasenschutz? - Faktencheck

„Policia“ gegen älteren Mann wegen Mund-Nasenschutz? – Faktencheck

Von | 27. Mai 2020, 10:49

Zu einem geteilten Video auf Facebook wird behauptet, die Polizei gehe gegen einen Mann vor, der seinen Mund-Nasenschutz nicht oder nicht richtig trug.

- Werbung -

In dem Video sieht man einen älteren Mann, vor ihm ein Karren angespannt, umringt von mehreren Polizisten mit Mund-Nasenschutz, die ihn festhalten und augenscheinlich auch wehtun, indem sie ihm die Arme nach hinten verdrehen.

Um dieses Video handelt es sich:

So wie dieser Mann behandelt wird, hat er gerade einen Amoklauf begangen. In Wirklichkeit hat er aber vermutlich einfach seine Maske nicht richtig aufgehabt. ..wird er halt misshandelt – zum Schutz der Bevölkerung. Die Welt 2020.

Gepostet von Knut Hansen am Sonntag, 24. Mai 2020

Der Text in dem Facebook-Betrag dazu lautet:

„So wie dieser Mann behandelt wird, hat er gerade einen Amoklauf begangen. In Wirklichkeit hat er aber vermutlich einfach seine Maske nicht richtig aufgehabt. ..wird er halt misshandelt – zum Schutz der Bevölkerung. Die Welt 2020.“

Aktuelles Top-Thema:
» Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Wo die Polizei Policia heißt

Offensichtlich ist bereits, dass dies nicht in Deutschland geschah: es wird spanisch gesprochen, die Polizisten haben „Policia“ auf ihren Westen stehen. Es stammt nämlich aus Bogota, der Hauptstadt von Kolumbien.

Das Video hat auch dort für Empörung gesorgt, sogar so weit, dass die Bürgermeisterein von Bogota, Claudia López Hernández, die Generalstaatsanwaltschaft zu einer Einleitung einer Untersuchung aufforderte.

Der Regierungssekretär Luis Ernesto Gómez, sagt dazu, dass es sich um einen Skandal und einen klaren Fall von Polizeimissbrauch handele. General Óscar Gómez Heredia, Kommandeur der Polizei von Bogota, bekam den Auftrag erteilt, eine interne Untersuchung einzuleiten.

Bürgermeisterin López Hernández sagte zu dem Vorfall:

„In Bogota tolerieren wir keinen Missbrauch durch die Polizei. Die Behandlung des Straßenhändlers ist inakzeptabel und missbräuchlich. Wir haben eine Entschuldigung vom Kommandeur der Metropolitan Police erhalten und die entsprechende Untersuchung angeordnet.“

Was aus den kolumbianischen Medien nicht ersichtlich ist: Was der Mann nun eigentlich angestellt haben soll, um von den Polizisten so behandelt zu werden. Unwahrscheinlich ist allerdings, dass es wegen einem Mund-Nasenschutz war: In der Öffentlichkeit muss man auch dort keinen Schutz tragen (gut ersichtlich an den Umstehenden in dem Video – Niemand trägt einen Mund-Nasenschutz), auch in den offiziellen Ratschlägen steht nichts von einer solchen Pflicht.

- Werbung -
 

Fazit

In vielen Kommentaren unter dem Video wird über die Polizei geschimpft; bei Hinweisen, dass dies gar nicht mal in Deutschland sei, wird behauptet, „dass es ja in Deutschland genauso sei“.

Im Endeffekt handelt es sich also um echte Polizeibrutalität in Kolumbien, aber keinen Beleg, dass er wegen einer Mund-Nasenmaske angegangen wurde, welche dort in der Öffentlichkeit auch gar nicht nötig ist.

Quellen: LaKalle, Noticias Caracol, Confidencial Colombia
- Werbung -
- Werbung -