Wir lesen ja immer wieder die Presseberichte der Polizei. Im Grunde täglich. Und diesen Pressebericht der Polizei Bremen wollen wir Euch nicht vorenthalten!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Allein der Titel klang schon sehr auffällig, das dazu gehörige Bild brachte uns noch mehr ins Staunen: “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus”


(Bildquelle: Pressebild der Polizei Bremen)

Bevor es #Empörungen in allen Landesteilen gibt: Der Protagonist und der Container blieben bei dieser Aktion unversehrt.

Die Pressemitteilung der Polizei Bremen

POLIZEI BREMEN POL-HB: Nr.: 0017 –Ich bin ein Star – Holt mich hier raus–

Ort: Bremen-Mitte, Ernst-Glässel-Straße Zeit: 13.01.16, 15 Uhr
Eine Streifenwagenbesatzung staunte am Mittwochnachmittag nicht schlecht. In der Ernst-Glässel-Straße in der Bremer Innenstadt ragten die Beine eines Mannes aus einem Elektroschrott-Container.


SPONSORED AD

Nachdem sich die Beine bewegten und nicht von einem Kapitalverbrechen auszugehen war, hegten die Einsatzkräfte den Verdacht eines Diebstahls. Sie kontrollierten den 52 Jahre alten Mann und erfragten die Gründe für diese akrobatische Aktion. Der Bremer versicherte daraufhin glaubhaft, dass er zuvor Elektroschrott im Container entsorgt hatte. Hierbei sei aber sein Laptopkabel mit hineingefallen. Dieses habe er dann unter vollem körperlichen Einsatz wieder herausgeholt.

Der 52-Jährige und der Container blieben bei dieser Aktion unversehrt.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen

Quelle: Pressebericht der Polizei Bremen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN