Bitte seid vorsichtig: wer dem Pokémon Go Hype folgen möchte, soll bitte die App ausschließlich aus offiziellen und vertrauenswürdigen Quellen laden. Da in Europa das Spiel noch nicht im App-Store von Apple oder in Googles Playstore zu haben ist, gilt Vorsicht bei der Auswahl der Downloadstandorte.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

So seien APK-Dateien von Pokémon GO im Umlauf, die mit Malware versehen sind. Der erneut entstandene Hype um die Pokémons dazu geführt, dass die Server Infrastruktur des Anbieters überlastet ist – und das, obwohl das Spiel erst in Japan, Neuseeland,  Australien und den USA erschienen ist.

Der Umstand, dass zum einen die Server überlastet und das Spiel in Europa noch nicht zu bekommen ist, mag unter anderem viele Menschen dazu verleiten, Pokémon GO von Drittanbieterplattformen zu laden.

Davon ist dringend abzuraten, die Sicherheitsplattform Proofpoint hatte berichtet, dass sie eine Pokémon GO APK auf einer Drittanbieterplattform gesichtet haben, die mit einem Backdoor infiziert sei.


SPONSORED AD


Auf dem eigenen Blog beschreibt Proofpoint ausführlich diesen Fund.

Quellhinweis:

-Mimikama unterstützen-