Tiere werden ja zu allem Möglichen verarbeitet und vieles davon ist nicht sehr ethisch.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Seit 2015 verbreitet sich nun ein Bild, auf dem behauptet wird, Hundenasen würden zu Controllern verarbeitet werden. Wir schnüffeln nach!

clip_image001

„Jedes Jahr werden 10 Millionen Hunde getötet, um Playstation Controller herzustellen“

Gamer kennen das wohlige Gefühl, wenn der Daumen auf dem Controller ruht. Die raue Oberfläche lässt die Finger beim hektischen Zocken nicht wegrutschen, so dass man millimetergenau steuern kann. Stabil ist so ein Controller auch meistens, was er auch sein muss, wenn man das Ding wutentbrannt in die Ecke schleudert, weil einem mal wieder „GAME OVER“ entgegenblinkt.

Eigentlich ist so ein Controller ein treuer Gefährte, ein wahrer Freund… wie ein Hund eben (obwohl man die eigentlich eher selten in die Ecke schleudert. Sollte man auch nicht!).
Und da sich Hundeschnauzen und Controller so sehr ähneln (außer dass ein Controller nur feucht vom Schweiß wird, eine Hundenase aber… keine Ahnung, halt feucht ist), liegt doch die Vermutung fast nahe oder?



Es gibt doch genug Länder mit streunenden Hunden! Wohin verschwinden die eigentlich? Werden ihnen die Nasen abgeschnitten und nach Tokyo geschickt, damit Sony sie zu Controllern verarbeitet? Ist einem Gamer deswegen nach nur 15 Stunden dauerzocken „hundeelend“, da der lange Kontakt des Daumens mit der ehemaligen Hundenase eine Empathieflut auslöst (kann unmöglich an Hunger oder mangelndem Schlaf liegen!)?

Alle Hunde kommen in den Himmel – aber nicht in Gamecontroller!

Wie bereits oben geschrieben, geht das Bild seit 2015 herum. Im September jenes Jahres veröffentlichte die Seite „Amazing Facts and Nature“ einen Artikel, bei dem man aber eindeutig den satirischen Charakter erkennt, wie „Snopes“ berichtet.

clip_image003

Beispielsweise wurde im damaligen Artikel, der leider nicht mehr online verfügbar ist, von einem Gamecube-Controller von Microsoft gesprochen.
Für alle Nicht-Gamer: Microsoft stellt die Xbox her, der Gamecube ist von Nintendo, der abgebildete Controller ist von der Sony Playstation. Es wurden also drei Firmen und Konsolen durcheinandergewirbelt, um die Gamer-Geeks zum Schmunzeln zu bringen. Dann wurde auch noch extra falsch gerechnet (zwei Hunde für einen Kontroller, für zwei Controller mussten also fünf Hunde sterben). Schlussendlich wurde noch ein wenig getrollt, in dem die Spieler als „Gaymers“ bezeichnet wurden (von gay = homosexuell und gamer = Spieler).

Dieses Bild wurde nun also genommen, neu beschriftet und verbreitet sich seitdem.
Wir können euch beruhigen: Kein Hundeschnäuzchen musste für einen Playstation-Controller abgeschnitten werden.

Die einzigen Hundeschnauzen, mit denen Gamer in Kontakt kommen, sind die lebender Hunde. Die einen anstuppsen, weil sie spielen oder Gassi gehen wollen. Obwohl man sich gerade erst vor 8 Stunden zum Zocken hinhockte!

-Mimikama unterstützen-