Auf Facebook wurde über 20.000x ein Video geteilt. Der Titel: “Amtsleiter platzt der Kragen!”

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Der dazu veröffentlichte Statusbeitrag:

Amtsleiter platzt der Kragen, weil ein Asylbewerber wiederholt Forderungen stellt, aber nichts dafür tun will. Anschauen lohnt sich!  Und danach auf jeden Fall Teilen!

Das Video selbst stammte aus der Sendung “Monitor”


SPONSORED AD

Wir haben mit dem WDR Kontakt aufgenommen und folgende Stellungnahme erhalten:

image

Sehr geehrter Herr Sachs,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Der Ausschnitt wurde in der Tat aus dem Zusammenhang gerissen. Der Ausschnitt stammt aus einem MONITOR-Beitrag vom November 2014, in dem es um „Ausländerfeindlichkeit in deutschen Behörden“ ging. Damals war das Wort „Willkommenskultur“ in aller Munde und der Beitrag sollte zeigen, dass im Alltag vieler Flüchtlinge von einer behördlichen „Willkommenskultur“ keine Rede sein kann. In der weiteren Recherche zeigte sich u.a., dass den im Beitrag gezeigten Flüchtlingen aus Eritrea zu geringe Leistungen ausgezahlt wurden.

Den gesamten Beitrag finden Sie hier
Den weiteren Verlauf der Geschichte sehen Sie hier

Fazit:

Wieder einmal wird ein Video für Propaganda Zwecke auf Facebook missbraucht und völlig aus dem Zusammenhang gerissen! Und wieder wird ungeprüft und unreflektiert dieses von anderen Usern leider geteilt!

Recherche: Mike Sachs, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady