-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Internetbetrüger manipulieren Facebook-Nutzerprofile und versenden dann an die gesamte Freundesliste eine Nachricht. Klickt der jeweilige Nutzer nun auf den Link und füllt die Daten aus wird auch er ebenfalls Opfer dieses Phishing-Angriffes und auch seine Freundesliste wird dann mit dieser Nachricht angeschrieben. In den letzten Stunden wurden so bereits hunderte Facebook-Nutzerprofile übernommen.

Der Inhalt der Nachricht:

Facèboðk Sęƈurỉțy
[Danke Lothar S. für die Info und Zusendung der Nachricht]

Der Inhalt in Textform:

Facèboðk Sęƈurỉțy
Warning !
This aƈcount appears to have abuse and violate existing provisions in the use of social networking sites, which is a violation of our Terms of Service.
As a courtesy to our valued users, this warning is being issued before further action is taken. The Facebook policy is to ban the account for such a violation.
Your account will be disabled due to Abuse within 24 hours.
If you believe this is an error, please contact customer support to verify your account on the link below
◊▬▬▬▬◊ -►http://privacy-system-inc.usr.me/◊▬▬▬▬▬◊
You have 24 hours to verify your account. Thanks for your cooperation.
©Copyright2014Facebook™ All rights reserved.Policy Violation Warning

“Facebook Security” wurde hier mit Absicht mit Sonderzeichen geschrieben, da Facebook es nicht zulässt, dass man eine Profil mit dem Namen “Facebook” erstellt, daher:  Facèboðk Sęƈurỉțy

Folgt man dem Link, öffnet sich diese Seite! Man beachte die Domäne!

Facèboðk Sęƈurỉțy

Würde man hier seine Daten eingeben, dann würden diese 1:1 in die Hände der Betrüger gelangen.

-Werbung-

Diese melden sich mit diesen Daten bei Facebook an und ändern den NAMEN sowie das PASSWORT.

Hier 3 Beispiele von manipulierten Profilen:

image

image

image

Gibt man die Wörter “Facèboðk Sęƈurỉțy” in die Facebook Suche ein, dann wird man erkennen das schon einige Profile manipuliert wurden.

image

Das Profilbild sieht in diesem Falle so aus:

Profilbild

Dies war nicht der einzige Fall. Wir haben bereits schon des Öfteren über solche Phishing-Versuche berichtet:

http://www.mimikama.at/allgemein/warnung-vor-messages-security/
http://www.mimikama.at/allgemein/warnung-vor-update-facebook-security/
http://www.mimikama.at/allgemein/erneute-phishing-attacke-auf-facebook-durch-eine-geflschte-facebook-security-nachricht/
http://www.mimikama.at/facebook-fake-chatnachrichten/phishing-attacke-auf-facebook-durch-eine-geflschte-facebook-security-chat-nachricht/
http://www.mimikama.at/facebook-fake-emails/phishing-attacke-bei-facebook-achtung-vor-falscher-facebook-security-nachricht-phishingversuch-der-belsten-art/
http://www.mimikama.at/facebook-fake-emails/facebook-achtung-phishing-versuch-datenklau-mittels-einer-geflschten-facebook-security-nachricht/

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady