Vorsicht! Phishing Mails im Namen von Amazon unterwegs!
Vorsicht! Phishing Mails im Namen von Amazon unterwegs!

Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun?
Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben.
►Hier geht es zur Kaffeekasse: https://www.paypal.me/mimikama

Sie sind täuschend echt gestaltet und setzen Nutzer unter Druck – doch Vorsicht! Diese Mail kommt nicht von Amazon!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Offenbar zieht die „Verifizierungs-Masche“ noch immer, denn im Moment kursiert eine große Menge an verschiedenen Phishing-Mails, die auf die Zugangsdaten verschiedener Dienste abzielen.

Wie zum Beispiel an dieser Mail zu sehen ist, die im Namen von Amazon geschickt wurde:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

Guten Tag!

da wir für Sie täglich die Sicherheitsstandards erweitern und dran arbeiten Ihnen einen sicheren Einkauf mit Amazon zu ermöglichen, haben wir auch nun wieder für Sie ein neues Update entwickelt.

Mit dem neuen Update sind Sie gegen Angriffe dritter Personen besser gesichert und geben den Betrügern somit weniger Möglichkeiten Ihre Daten zu erlangen.

Um das neue Update bei Ihnen wirksam zu machen müssen Sie Ihre Daten mit unseren neuen Sicherheitssystem verknüpfen.

Da Ihre Sicherheit bei uns an höchster Stelle sind wir dazu verpflichtet ihr Konto einzuschränken, sollten Sie innerhalb von 3 Tagen Ihr Konto nicht mit unseren neuen System bestätigt haben.

Identität sofort bestätigen

Mit freundlichen Grüßen,
Amazon.de-Team (Kundenservice)

Amazon selbst hat jedoch nichts mit diesen Mails zu tun![/vc_messenger]

Hier stecken Betrüger dahinter, die versuchen Nutzer auf eine gefälschte Login-Seite zu locken!

Sehen wir uns doch einfach mal an, was passiert, wenn man der Aufforderung nachkommt und seine Identität sofort bestätigt:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

Unser Virenschutz schlägt sofort Alarm, dass es sich um eine dubiose Webseite handelt, die darauf aus ist, Daten abzufischen.

Was passiert, wenn man auf die Webseite weitergeleitet werden würde?

Man würde zu einer Amazon-Seite gelangen, die der echten Login-Seite täuschend ähnlich sehen würde.

Gibt man hier nun seine Daten ein, gelangen diese sofort in die Hände der Betrüger! Nun können die Kriminellen nach Lust und Laune auf Kosten des Opfers Bestellungen tätigen!

Ergebnis:

Man sollte solche Verifizierungs-Aufforderungen am besten ignorieren. Weder Amazon noch Banken oder andere Dienste verlangen von den Kunden eine Identitäts-Bestätigung via Email.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady