Artikelbild: Shutterstock / Robson90
Artikelbild: Shutterstock / Robson90

Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun?
Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben.
►Hier geht es zur Kaffeekasse: https://www.paypal.me/mimikama

Eine auf Englisch verfasste, wortkarge Mail mit PDF-Anhang zielt auf die Apple ID der Nutzer ab.

- Sponsorenliebe | Werbung -

So sieht diese Mail aus:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Betreff: Due Unusual Activity We Need Confirm Your Account!

Dear Apple Customer,  Please immediately verify your account within 24 hours, open the (PDF) file.

Es wird behauptet, es habe unauthorisierte Zugriffe auf den Apple-Account gegeben. Darum müsse man diesen innerhalb von 24 Stunden verifizieren – nähere Informationen befänden sich im PDF-File.

Das PDF als solches ist harmlos, enthält jedoch schädliche Links!

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Allein schon die hochpersönliche Adresse „Hi Customer“ erweckt doch schon mal größtes Vertrauen. Nicht.

Klicken wir auf einen der Links im PDF, werden wir sogleich von Kaspersky gewarnt:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Hat man nun keinen Onlineschutz, gerät man auf eine nachgebaute Seite, auf der man seine Apple ID eingeben soll:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Im Anschluss daran geben die Betrüger vor, dass das Konto gesperrt sei und fragen nach allen möglichen Daten – mit denen sie dann einen Identitätsdiebstahl begehen können.

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Fazit

Auch wenn eine Seite, die sich hinter einem Link verbirgt, echt aussieht, ist es ratsam, sich beim geringsten Zweifel immer direkt auf der Seite eines Unternehmens einzuloggen und niemals einen Link in einer dubiosen Mail anzuklicken.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady