In vielen Facebook-Gruppen verteilt sich derzeit eine für Gruppenadmins beunruhigende Statusmeldung. (Wird auch als Nachricht versendet)

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Der Wortlaut der Statusmeldung:

From , Facebook Security Team

Reactivate your payment on Facebook
Last Warning ,

Your page will be Stop !

Payment page you were laid off, Our team can not completion of your payment on Facebook,please upgrade your credit card again to return the payment in Facebook.

● Please confirm your payment down here
http://tinyurl.com/XXXXXXXXXXXXX

„Warning“
If you ignore this message within 24 hours, teams will close the page and your facebook account permanently.
Sorry to interrupt your convenience.“

Man soll also seine Kreditkarteninformationen auf Facebook reaktivieren, ansonsten würde die Gruppe gelöscht werden.

Lässt man sich nun einschüchtern und folgt dem Link, kommt man auf eine solche Seite:

image

Das Icon der Seite gibt vor, dass man noch auf Facebook ist, die URL jedoch verrät uns, dass wir uns in einem Dropbox-Account befinden, wo diese Seite gelagert ist.
Natürlich geben wir unsere Daten da nicht ein, sondern werfen mal einen Blick auf den Quelltext der Seite und müssen ein wenig schmunzeln:

clip_image001

Für die Nicht-Programmierer unter uns:

Die Sicherheitsprüfung der Kreditkarte besteht also einzig und allein darin, die Länge der eingegebenen Nummer zu checken. Nicht sehr raffiniert!

Am Schluss wird sich für die Informationen bedankt, man wird wieder auf die normale Facebook-Seite zurückgeleitet und ein Betrüger reibt sich die Hände.

Solche Statusmeldungen in Gruppen also schnellstens löschen und den User blocken! Gilt auch für persönliche Nachrichten!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady