Phishing: Falsche Mail der Sparkasse wegen „Optimierung der Software“

Von | 27. November 2019, 10:03

Sparkassen-Kunden sollten aufpassen: Kriminelle verschicken gefälschte Mails und haben es auf die Kundendaten abgesehen!

In jener Mail, die angeblich von der Sparkasse kommt, wird behauptet, dass man die Software angepasst und optimiert hätte, weswegen das Profil aktualisiert werden müsse. Es gäbe nun „zahlreiche Verbesserungen beim Shoppen“ (was ein wenig verwirrend ist, denn wer kauft denn auf der Kontoführungsseite der Sparkasse ein?).

So sieht die Mail aus:

Die gefälschte Mail der Sparkasse

Die gefälschte Mail der Sparkasse

Die Mail im Wortlaut:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

hiermit möchten wir Sie darüber informieren, dass alle geplanten Maßnahmen bezüglich der Anpassung und Optimierung unserer Software abgeschlossen sind. Freuen Sie sich auf zahlreiche Verbesserungen beim Shoppen.

Jetzt Profil aktualisieren

Um alle Funktionen der Software in vollem Umfang nutzen zu können, bitten wir Sie ihre Daten auf den neusten Stand zu bringen. Denn aufgrund veralteter Daten gibt es immer wieder Probleme bei der Kommunikation mit unseren Servern.

Die unpersönliche Anrede alleine sollte schon misstrauisch machen, ansonsten aber sieht die Mail sehr unverdächtig aus und kann deshalb viele, unbedarfte Nutzer dazu verleiten, der Mail zu trauen.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Getrennte EDEKA-Kassen für deutsche und polnische Kunden? 

Wenn wir auf den Link klicken, um das Profil zu aktualisieren, werden wir sofort von Kaspersky gewarnt:

Kaspersky warnt vor der gefälschten Seite der Sparkasse

Kaspersky warnt vor der gefälschten Seite der Sparkasse

Ohne Onlineschutz gerät man auf eine Seite, die der Homepage der Sparkasse täuschend echt nachempfunden ist.
Deswegen sollte man als Nutzer immer auf die URL achten, die man oben im Browser sieht, denn dies ist das deutlichste Erkennungsmerkmal, dass man sich nicht auf der echten Homepage der Sparkasse befindet!

Immer auf die Webseiten-Adresse achten!

Immer auf die Webseiten-Adresse achten!

- Werbung -

Fazit

Den Nicht-Sparkassenkunden wird die Mail nichts ausmachen: Sie werden die Mail einfach nur müde lächelnd löschen. Allerdings gibt es auch viele echte Kunden, die die Mail erhalten haben und unbedarft auf den Link klicken.

Sollte man auf einer solchen gefälschten Seite seine Daten eingegeben haben, dann bitte sofort die Sparkasse darüber informieren, um zu verhindern, dass Kriminelle Geld abbuchen!

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -