Phishing-Versuch mit gefälschter eBay-Rechnung

Phishing-Versuch mit gefälschter eBay-Rechnung

Von | 28. April 2020, 9:09

Vorsicht bei vermeintlichen eBay-Rechnungen, die via E-Mail erhalten werden. Es handelt sich um einen Phishing-Versuch!

Phishing im Namen von eBay

Die E-Mail gibt vor, eine Rechnung könne heruntergeladen werden.
Der integrierte Link führt zu einer gefälschten Login-Maske.

Ja, es gibt sie immer noch: die klassischen Phishing-Attacken, die via E-Mail in dein Postfach flattern und eine Rechnung vortäuschen. In folgendem Fall geben sich die Cyber-Kriminellen als eBay aus und versuchen so, an die Login-Daten von eBay-Nutzern zu gelangen.

Auch wenn die Betrüger das Logo des bekannten Online-Marktplatzes nutzen, gibt es doch einige Punkte, die den eigentlichen Zweck der E-Mail sofort entlarven. Die vermeintliche Rechnung sieht übrigens wie folgt aus:

Die E-Mail im Klartext:

Ihre Rechnung für April 27 2020 kann heruntergeladen werden
Bitte beachten Sie, dass es sich bei dieser Mitteilung um eine automatisch generierte E-Mail handelt. Falls Sie Fragen haben,können Sie sich jederzeit an den eBay-Kundenservice wenden.
Hallo,
Ihre Rechnung mit dem Rechnungsdatum 27.04.20 kann jetzt heruntergeladen werden.

Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, um die Datei herunterzuladen:

Herunterladen Befestigung!

Vielen Dank
eBay

Hinweise auf eine Fälschung

Eine namentliche Anrede fehlt hier gänzlich und ist typisch für gefälschte Schreiben, die von Betrügern stammen. Auch die verlinkten Wörter „Herunterladen Befestigung!“ wirken unseriös und ergeben zudem keinen Sinn.

Wer dem Link folgt, gelangt auf eine Login-Maske im Corporate Design von eBay. Diese hat natürlich ebenso wenig mit dem Unternehmen zu tun, wie die Rechnung an sich. Gibst du hier deine Daten ein oder loggst dich via Facebook oder Google ein, gelangen diese direkt in die Hände der Betrüger. Nun haben die Kriminellen freie Hand, um in deinem Namen Bestellungen zu tätigen oder deine Daten weiterzuverkaufen.

- Werbung -

Was tun – ich habe meine bereits Daten eingegeben!?

Bist du in die Falle der Betrüger getappt, versuche, so schnell wie möglich dein Passwort zu ändern. Geht das nicht mehr, lasse dein Konto bei deiner Bank bzw. die Kreditkarte bei deinem Kreditkarteninstitut sperren.

Wurde bereits etwas abgebucht, versuche dein Geld über deine Bank zurück zu holen und zeige den Betrug bei der Polizei an. Informiere auch eBay darüber, dass du Opfer einer Betrugsmasche geworden bist, die den Namen „eBay“ missbraucht.

Dein Mimikama-Tipp: Folge keinem Link in einer Nachricht, sondern rufe die offizielle Seite manuell über deinen Web-Browser auf. So gehst du sicher, auf keiner gefälschten Seite zu landen.

Bist du dir nicht sicher, ob eine Login-Maske gefälscht ist, tippe zunächst Kauderwelsch ein. Wird der Buchstabensalat angenommen und du auf eine andere Seite weitergeleitet oder bricht die Seite plötzlich aufgrund eines Fehlers zusammen, handelt es sich um eine Fälschung.

Passend zum Thema: PayPal-Phishing: Zahlung an Elektro-Wandelt

- Werbung -
- Werbung -