Phishing! Diese Email stammt nicht von amazon!
Phishing! Diese Email stammt nicht von amazon!
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Betrüger versuchen es immer wieder im Namen von amazon. Doch Vorsicht – auch diese Mail stammt nicht von der beliebten Plattform!

- Sponsorenliebe | Werbung -

In diesem Fall geht es um die vorsorgliche Sperrung des Kontos, da ein unberechtigter Fremdzugriff vermutet wird.

Die E.Mail sieht täuschend echt aus:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

Guten Tag,

Ihr Account wurde sicherheitshalber vorsorglich gesperrt, da ein unberechtigter Fremdzugriff vermutet wird. Daher wurde die eingereichte Bestellung storniert, und wird nicht versendet.

Folgen Sie bitte den Hinweisen unten in dieser E-Mail um Ihre Identität als legitimer Kontoinhaber zu validieren, damit eine erneute Wiederherstellung des Kontozugriffs realisiert werden kann.

Zustellung:
Donnerstag, 1. November 2018

Versandart:
Premiumversand

Die Bestellung geht an: …

Der Faktencheck

Normalerweise wird man bei amazon mit dem Vornamen angesprochen – dieser fehlt in der Begrüßung.

Abgesehen davon ist die E-Mail wirklich gut gemacht – keine Grammatik- oder Rechtschreibfehler. Ein logischer Grund, um den Nutzer schnell dazu zu bringen, auf den Link ganz unten in der E-Mail zu klicken.

Folgt man also dem Link, gelangt man auf diese Webseite:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

Und hier zeigt sich nun sehr klar, dass es sich um einen Phishing-Versuch handelt!

Sieht man sich sich die Webseitenadresse an, sollte man stutzig werden – keine gesicherte Verbindung und eine abweichende Adresse von amazon, die nicht zu amazon gehört.

Was passiert, wenn ich meine Daten übergebe?

Übermittelt man den Betrügern die Zugangsdaten zum Konto, können diese nach Herzenslust einkaufen oder diese Daten an andere weiterverkaufen.

Normalerweise sind sie mit diesen Daten noch nicht zufrieden. Sehr häufig wird der Nutzer im nächsten Schritt um seine Kreditkartendaten gebeten.

Erst dann wird man auf die echte amazon-Seite umgeleitet und die Betrüger haben, was sie wollten: Login und Kreditkartendaten des Nutzers!

Ergebnis:

Auch wenn die E-Mail täuschend echt aussieht! Es handelt sich um einen Phishing-Versuch, bei dem zumindest die Login-Daten abgegriffen werden.

Tipp: IMMER direkt über den Browser auf amazon einloggen! NIEMALS einen Link aus einer dubiosen Mail folgen!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady