Abartig, widerlich und völlig pietätlos, aber es war abzusehen: mit einem angeblichen Absturzvideo wird in einen Abodienst für eine Datingseite gelockt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Aber ganz von vorne und mit aller nötigen Zurückhaltung, die man sich in einer solchen Situation auferlegen muss. Alles beginnt mit einer Vorschau bei Facebook, welche einen A320 der Germanwings zeigt. Der Untertitel dazu: Das Video vom dramatischen Flugzeugabsturz.

winvi01

Ernsthaft? Das Video vom Absturz? Wohl eher nicht, allein schon der erste Blick auf die Seite, welche sich hinter der Vorschau verbirgt, verrät: hier gibt es alles, jedoch garantiert kein Video des Unglücks.

Dreiste Masche

Wer denkt sich nur aus, mit dem Unglück und dem Tod anderer Menschen sich selbst die Taschen zu füllen, bzw. jenes als Lockmittel für ein eigenes Produkt zu nutzen?

winvi02

Es fällt schwer, hier die Ruhe zu bewahren. Die Ersteller dieser Seiten verlangen an dieser Stelle, die Meldung selbst zu verteilen und somit ein viraler Verteiler in einer unmoralischen Kampagne zu werden.

Jedoch – wenn man das nicht mache, würde sich auch kein Video öffnen.

Es öffnet sich eh kein Video

Nein, kein Video, sondern nur eine weitere Seite, die wie ein Video in Startbereitschaft anmutet, jedoch die nächste Hürde auferlegt:

winvi03

Holen Sie sich Ihre [sic] Lieblings-Apple-Produkt!

Wie man dabei das eigene Alter bestätigen soll, bzw. was das mit der ursprünglichen Videoankündigung zu tun hat, weiß nur der Seitenbetreiber selber. Aber darum geht es ja nicht, denn auf den folgenden Seiten soll man ja zunächst ein Apple-Produkt anwählen ….

winvi04

… und danach die eigene Mobilfunknummer angeben.

Stop!

Auf gar keinen Fall irgendeine Nummer angeben. Hier passt gar nichts zusammen, hier versucht jemand lediglich, auf miese Art und Weise an Mobilfunknummern zu gelangen. Schaut man auf den angezeigten Kontaktlink, offenbart sich ein Datingservice aus Berlin:

winvi05

An dieser Stelle reicht es mir. Wenn die Todesopfer eines Unglücksfluges für einen Datingservice als Werbung herhalten müssen, kann ich nur kotzen gehen.

Pfui, datedicted GmbH!

Autor: Andre, Mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady