Wir können wirklich nur STOP rufen, damit niemand diese jüngst auf Englisch erschienen Artikel einfach so ins Deutsche übersetzt. STOP und die Hintergründe anschauen, denn diverse Webseiten bekleckern sich da derzeit gerade nicht mit journalistischem Ruhm, indem sie einen Artikel mit dem Titel “Burger King Admits To Using Horse Meat In Burgers, Whoppers” veröffentlichten.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Diese Veröffentlichungen sind nur wenige Tage alt, um genau zu sein stammen sie vom 10. Juli 2016. Die Webseiten “Super Tasty Recipes” [1] und auch “healthyadvicepro” [2] titeln beide:

image

Burger King Admits To Using Horse Meat In Burgers, Whoppers

Die beiden Artikel sind völlig identisch, “healthyadvicepro” hat den Inhalt von “Super Tasty Recipes” 1:1 übernommen. Hier geben sie als “News” heraus, dass Burger King zegegeben habe, Pferdefleisch für den Whopper zu verwenden.

Konkret geht es um den Zulieferer „Silvercrest“ in Irland, welcher Burger King-Filialen in Großbritannien, Irland und Dänemark sowie einige Supermarkt-Ketten mit Fleisch belieferte, so das Wall Street Journal. Silvercrest wiederrum hatte einen neuen Zulieferer aus Polen, welcher nicht die versprochenen „100% Rindfleisch“ lieferte, sondern dessen Bratlinge auch Spuren von Pferdefleisch enthielten.

Also doch kein Fake?

Nicht so eilig, verehrte Leser! Wir haben es hier nämlich mitnichten mit einem aktuellen Skandal zu tun, sondern mit dem „Pferdefleischskandal“ im Jahr 2013, als europaweit Pferdefleisch in diversen Fleischprodukten wie z.B. Lasagne aufgetaucht ist.

Da Burger King in Großbritannien, Irland und Dänemark ebenfalls von Silvercrest beliefert wurden, wurde natürlich auch dessen Fleisch getestet. Zwar fanden sich in den Bratlingen von Burger King keine Pferde-DNS, jedoch kündigte die Fast Food-Kette vorsorglich den Vertrag mit Silvercrest, am 16. Januar 2013 entschuldigte sich die ABP Food Group, zu der Silvercrest gehört, öffentlich für den Skandal.

Fazit:

  • Ja, es gab einmal Pferdefleisch in Produkten, die eigentlich 100% Rindfleisch sein sollten.
  • Ja, ausgelöst hat diesen Skandal ein Zulieferer, der auch Burger King mit Fleisch versorgte.
  • Nein, in Burger King-Produkten wurde kein Pferdefleisch gefunden.
  • Nein, in Deutschland erst recht nicht, der Skandal beschränkte sich auf England, Irland und Dänemark.
  • Nein, es handelt sich nicht um einen aktuellen Skandal, das Ganze geschah bereits 2013.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady