-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Es ist zum wiehern! Da will man sich mal gesund ernähren und sucht im Internet nach dem nächsten Burger King-Restaurant, nur um plötzlich festzustellen, dass es dort anscheinend Burger mit Pferdefleisch gibt. Zumindest, wenn man jener Statusmeldung Glauben schenken möchte:

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

clip_image001

Auf Englisch steht dort:

„Burger King gibt zu, PFERDEFLEISCH für ihre Burger und Whopper zu benutzen! UNTERZEICHNEN UND TEILEN“

Weiter heißt es in der erst wenige Tage alten Petition:

„Nach Wochen der Unsicherheit und verschärften Kontrollen gab Burger King schließlich zu, Burger und Whopper mit Pferdefleisch zu verkaufen. Burger King stritt zunächst alles ab und behauptete, diese Vorwürfe wären haltlos. Doch plötzlich wendete sich das Blatt, die Fast Food Kette gab zu, dass die Tests falsch gewesen seien und entschuldigten sich bei ihren Kunden.“

Konkret geht es um den Zulieferer „Silvercrest“ in Irland, welcher Burger King-Filialen in Großbritannien, Irland und Dänemark sowie einige Supermarkt-Ketten mit Fleisch belieferte, so das Wall Street Journal. Silvercrest wiederrum hatte einen neuen Zulieferer aus Polen, welcher nicht die versprochenen „100% Rindfleisch“ lieferte, sondern dessen Bratlinge auch Spuren von Pferdefleisch enthielten.


SPONSORED AD

In jener Petition wird Burger King nun also aufgefordert, ihre Lieferanten besser zu überprüfen, damit so etwas nicht noch einmal vorkommt.

Also ist die Petition rechtens? Wo muss ich unterschreiben?

Nicht so eilig, verehrte Leser! Wir haben es hier nämlich mitnichten mit einem aktuellen Skandal zu tun, sondern mit dem „Pferdefleischskandal“ im Jahr 2013, als europaweit Pferdefleisch in diversen Fleischprodukten wie z.B. Lasagne aufgetaucht ist.

Da Burger King in Großbritannien, Irland und Dänemark ebenfalls von Silvercrest beliefert wurden, wurde natürlich auch dessen Fleisch getestet. Zwar fanden sich in den Bratlingen von Burger King keine Pferde-DNS, jedoch kündigte die Fast Food-Kette vorsorglich den Vertrag mit Silvercrest, am 16. Januar 2013 entschuldigte sich die ABP Food Group, zu der Silvercrest gehört, öffentlich für den Skandal.

Fazit:

  • Ja, es gab einmal Pferdefleisch in Produkten, die eigentlich 100% Rindfleisch sein sollten.
  • Ja, ausgelöst hat diesen Skandal ein Zulieferer, der auch Burger King mit Fleisch versorgte.
  • Nein, in Burger King-Produkten wurde kein Pferdefleisch gefunden.
  • Nein, in Deutschland erst recht nicht, der Skandal beschränkte sich auf England, Irland und Dänemark.
  • Nein, es handelt sich nicht um einen aktuellen Skandal, das Ganze geschah bereits 2013.

Insofern macht es auch wenig Sinn, im November 2015 eine Petition gegen Burger King zu starten.

Burger King hat den Vertrag mit Silvercrest bereits vor knapp drei Jahren mit sofortiger Wirkung beendet. Auch gab, wie die Petition einem weismachen will, Burger King niemals zu, Pferdefleisch verkauft zu haben. Ganz im Gegenteil wurden bei der Überprüfung des Fleisches diverser Restaurants in Großbritannien keine Spuren von Pferdefleisch festgestellt.

In diesem Sinne: Guten Appetit!

clip_image002
Bildquelle: The Simpsons, FOX

 

Autor: Ralf, mimikama.at