“FACEBOOK: WIR WOLLEN DAS ALTE WHATSAPP WIEDER!” So lauten diverse Petitionen, die im Moment im Netz die Runde machen.

Der Grund dafür ist der neue Status-Button von WhatsApp!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

In den letzten Stunden haben wir hier und hier über den neuen “Status”-Button von WhatsApp berichtet, der mit dieser neuen Funktion immer mehr an die Features von Snapchat erinnert.

Doch diese neue Funktion passt vielen Usern nicht in den Kram und so wurden im Netz diverse Petitionen zu diesem Thema erstellt, wie z.B.: “Wir wollen das alte WhatsApp wieder” oder “WhatsApp Update rückgängig”. Auch im englischsprachigen Raum wurden wir fündig: “Bring back old whatsapp

Zu diesen Petitionen haben wir auch bereits die ersten Anfragen erhalten, wie z.B. diese hier:

image

Die Anfrage als Wortlaut:

Ich hätte da mal eine Frage. Ist es sinnvoll dass sich diese Petition an Facebook richtet? Oder soll ich lieber eine unterzeichnen die sich an Marc Zuckerberg richtet?

Macht eine Petition überhaupt einen Sinn?

Online-Petitionen gibt es wie Sand am Meer und man hat den Eindruck, dass Online-Petitionen sich zu einem Volkssport entwickelt haben. Ist ja auch nicht schwer: mit nur ein paar Mausklicks mal “dagegen” sein.

Was viele nicht wissen ist, dass die meisten Petitionen völlig unsinnig sind und die meisten Petitionen nicht einmal einen rechtlichen Charakter haben bzw. diesen erfüllen. Des weiteren erfüllen diese meist nicht einmal ein Mindestmaß an formalen Ansprüchen.

Nein eine Online-Petition macht keinen Sinn, denn eine Petition kann nämlich keinen direkten Einfluss auf etwas nehmen. Bei einer Petition handelt es sich um eine sogenannte Bittschrift, welche keine direkte Entscheidung herbeiführt. Unserer Meinung erreichen angeführte Online-Petitionen nichts.

Auch im Jahre 2012 gab es bereits diverse Petitionen zum Thema: “Wir wollen die alte Profilseite auf Facebook wieder zurück” und auch diese hat, so wie auch die o.a., nichts gebracht und heute, 5 Jahre danach, jammert keiner mehr wegen der alten / neuen Chronik auf Facebook.

Nur so als Tipp!

Man muss den neuen “Status”-Button ja nicht nutzen und es gibt ja auch Alternativen zu WhatsApp die wir vergangenes Jahr getestet und hier aufgelistet haben. Niemand zwingt einen WhatsApp zu verwenden und auch wenn es dieses Update nun gab, dann versucht es doch einmal aus und schreit doch nicht gleich immer herum: “Wir sind dagegen”

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady