Da es immer wieder diskutiert wird, wollen wir hier einmal mit dem Gerücht aufräumen. „Ich mag keine Kinder“, diese Schlagzeile der „Bild“-Zeitung kratzte seit 2002 an Peter Lustigs Image.


SPONSORED AD

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Peter Lustig ein Kinderhasser? Das fatale für die Bild: Der Moderator, hat das so aber nie behauptet!

Mimikama: FAKE

Peter Lustig und die Bild! Heute an seinem Todestag reagiert sie so:

clip_image001

Mochte Peter Lustig gar keine Kinder?

Doch, aber er hat mal in einem Interview 2002 unter anderem gesagt:

Wenn mich etwas stört, ist es Dummheit. Jemand, der nur noch wahrnimmt, was er sehen will, beraubt sich doch all dieser tollen Möglichkeiten. Mensch, wir haben das Gehirn, und wozu wird es benutzt?
Zum ‘Bild’- Zeitung-Lesen. Das ist eine solche Verschwendung. Wenn ich bei Kindern schon so etwas bemerke, das tut mir richtig weh.

Kritik mag die Bild aber gar nicht und so haben sie seine Aussage im Interview:

Ich will kein Über-Onkel sein, sondern jemand, mit dem sie sich identifizieren können. (…) Wenn ich etwas sein will, dann ein Zwischenglied zwischen den so genannten Fachleuten und dem Publikum. Jemand, der von nichts richtig Ahnung hat, der aber so lange fragt, bis er alles versteht. Und dann kann ich es weitergeben, und zwar so, dass es auch Kinder verstehen können. Das ist meine Kunst geworden im Laufe der Jahre. Und ich kann gut mit Kindern umgehen. Vielleicht weil ich ihnen sage: Ich nehme dich so, wie du bist, du mich aber bitte auch, und so kommen wir gut klar.

Sicher, Kinder stören und sind klebrig, na und? Das wissen die doch selbst. Und natürlich stören sie, sie haben aber auch ganz andere Ansprüche, und die haben sie mit Recht. Vielleicht merken Kinder, dass ich sie akzeptiere und daher akzeptieren sie mich auch und sagen, eh, der Lustig ist cool. Ich weiß nicht, was an mir cool ist, aber sie sagen es.

Nur in der Sendung möchte ich sie nicht, mit Kindern zu drehen ist anstrengend, und sie gehören einfach nicht vor die Kamera. Das ist Quälerei, immer. Ganz selten sage ich, gut, wir müssen aus dramaturgischen Gründen da ein Kind mit einbauen. Aber das ist eigentlich nix für Kinder. Wieso, fragen sie, wieso soll ich das noch einmal machen, war doch gut? Nein, da war der Ton, und dies und jenes, los, noch einmal. Und dann sollen sie auch noch Gesichter dazu schneiden. Nee.

ohne Autorisierung gekürzt und sinnentfremdet wurde wiedergegeben:


SPONSORED AD


Peter Lustig, beliebter Kinderfernseh-Moderator, hält nichts von seinem jungen Publikum.

„Ich kann Kinder nicht leiden, finde sie anstrengend“, sagte Lustig der „Bild am Sonntag“.

„Die sollen die Sendung gucken und dabei ihren Spaß haben. Aber ich mag sie da nicht um mich herumhaben“, so der 65-Jährige, der als Mann mit Latzhose und Nickelbrille aus der Sendung „Löwenzahn“ bekannt ist.

Nicht genug damit: Der vermeintliche Parade-Großvater glaubt sogar, dass überhaupt niemand Kinder mag:

„Ich bin wie alle Erwachsenen der Meinung, Kinder sind entweder klebrig, oder sie stören oder sind laut. Ich bin kein Kinderonkel, das ist ein Missverständnis“, klagte Lustig der Zeitung.

Sowohl Lustig als auch das ZDF dementierten vehement das Interview

Sowohl Lustig als auch das ZDF dementierten vehement, das Interview habe in dieser Form nie stattgefunden und diese Passagen wären auch so nicht autorisiert worden. Aber mal ehrlich: Hat das die Bild je gestört?

Noch Jahre später wurde Lustig immer wieder darauf angesprochen, unter anderem 2013 von der „Neon“, da sagte er:

„Wer die Bild – Zeitung kritisiert, muss sich auf Rache gefasst machen. Über mich haben sie mal verbreitet, ich würde keine Kinder mögen. Absurd! Aber bei den Menschen bleibt so etwas kleben.“

Und so reagiert Bild.de auf den Tod von Peter Lustig:

Dass sie es selbst waren, die diesen Blödsinn in die Welt gesetzt haben, schreibt die  “Bild“ nicht. Ja sogar im Gegenteil: Sie bringen es sogar fertig, so zu tun, als hätten sie selbst diese Falschmeldung entlarvt!

Fazit:

Die Bild wird sich nie ändern, aber die Welt ist ohne Peter Lustig, um einen guten Menschen ärmer.

Persönliche Anmerkung: Danke, Peter, für unbeschwerte und lehrreiche Stunden vor dem Fernseher.

In diesem Sinne, ihr wisst jetzt Bescheid, ihr könnt ruhig schon mal  – Abschalten –

Quelle: BildBlog
Autor: Jens H., mimikama.at

-Mimikama unterstützen-