-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Im Namen des Tierschutzes und zur Erweckung der Öffentlichkeit wird aktuell ein sehr pietätloses Video geteilt. Ein Video, welches uns beim Anschauen den Atem stocken ließ und zu dem uns in seiner Grausamkeit jegliche Worte fehlen.
Aufgrund dieser Grausamkeit schreiben wir vorweg, dass wir von Mimikama/ZDDK darum bitten, Abstand vom Teilen solcher Videos zu nehmen. Zum Verständnis des Berichtes müssen wir leider auf den Inhalt des Videos eingehen.

clip_image002

Fakt ist: Wir haben vermehrt Anfragen zu einem Video bekommen, in dem man sieht, wie ein Hundewelpe bei lebendigem Leibe angezündet wird. Dieses Video wurde schon in Massen geteilt, kommentiert und auch geliked.

Es ist leider KEIN Fakevideo, denn die Angst, die das Tier vermittelt, als es gepackt, dann an einem Strick festgehalten wird und mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und anschließend unter allgemeiner Heiterkeit angezündet wird, sind nicht zu faken.

Leider können wir anhand der wenigen Sätze, die in dem Video gesprochen werden, nicht die Herkunft des Videos erkennen.

Mehrere Leute vergnügen sich knappe 1:22 Minuten lang an den Qualen, die dieses Tier erleidet, und selbst als der Welpe wegrennt, vor Schmerzen winselnd, läuft einer der Täter hinterher und versucht sogar, die Szene im Laufen weiter zu filmen

clip_image004

Was bewegt Menschen dazu, so eine Tat zu begehen?
Was bewegt Menschen, so eine Tat auch noch zu filmen?

Werbung

Leider haben die Verursacher dieser abscheulichen Bilder peinlichst darauf geachtet, dass keine Gesichter zu sehen sind. So ist es natürlich für ALLE unmöglich, diese Leute vor dem Gesetz zu belangen.

Was hat dieses Video nun auf Facebook zu suchen?

Was kann die Intention eines Menschen sein, dieses Video auf Facebook zu verbreiten?

clip_image006

Natürlich distanziert sich der Verteiler (dieser ist nicht der Ersteller!) in diesem Beispiel von dem Inhalt, erkennbar an der :(( Mimik. Doch was will er damit erreichen? Eine Botschaft wird nicht preisgegeben. Stattdessen ist das Feld frei für Kommentare aller Art.

Geteilt im Namen des Tierschutzes?

Sicher nicht. Ein Tierschützer sollte die Würde eines jeden Tieres respektieren und nicht die schändliche Darstellung der grausamen letzten Sekunden eines wehrlosen Tieres verbreiten. Ein Tierschützer sollte kämpfen, dass dieses nicht wieder geschieht.

Warum bekommen Facebooknutzer dann dieses Video zu Gesicht, welches sogar noch mit öffentlichem Status geteilt wird?

Wir gehen davon aus, dass auch hier wieder eine verkappte Like&Share Geilheit vorhanden ist. Natürlich darf man vor derartigen Gräueltaten nicht die Augen verschließen, doch halten wir es für mehr als fragwürdig, die nackte Grausamkeit zu zeigen. Es gibt durchaus andere, auch effektive Möglichkeiten, Menschen auf diesen Missstand aufmerksam zu machen.

Ein weiterer Aspekt:

Es bringt niemandem etwas, wenn sich hier jemand entrüstet, dass vor einer unbekannten Zeit an einem unbekannten Ort unkenntliche Personen ein Tier angezündet haben.

Auch unter dem Deckmantel des Tierschutzes solch ein Video zu teilen, ist wenig hilfreich und unserer Meinung nach eher kontraproduktiv, denn derjenige, der das Video einstellt, sieht wie oft es geteilt wird.

Er wird sich in seinem Handeln bestärkt fühlen und evtl. ein weiteres Video dieser Art verteilen, vielleicht noch grausamer!

Es ist geschmack- und pietätlos, das Video zu teilen um sein Gewissen zu beruhigen.

Tierschutz findet nicht am heimischen PC statt, indem man ein Bild/Video mit dem Aufschrei teilt, die Täter zu finden und direkt zu bestrafen.

Dieses Phänomen nennt sich übrigens Clicktivism (zu Deutsch Klicktivismus) und beruhigt zumindest ungemein das Gewissen derer, die einen Klick getätigt haben. Hilft real aber wenig.

Fazit:

Perversion in Vollendung. Teilen und virtuell aufschreien hat wenig Sinn.
Teilen und sich entrüsten hat so wenig Sinn, wie in etwa Neujahrsvorsätze. Gut gemeint, meistens wirkungslos.
Wenn ihr was tun wollt, geht raus in die Tierheime, arbeitet aktiv gegen das Leid von Tieren.
Übernehmt ein Tier oder eine Patenschaft für ein Tier.
Die regionalen Tierheime würden sich über aktive Hilfe oder Spenden bestimmt sehr freuen.

Aber gebt den Verteilern solch grausamer Bilder/Videos nicht den Ruhm, nach dem sie gieren.

Autoren: Paolo & Andre, Mimikama.at