Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Mainz-Neustadt – Mehrere Passanten meldeten unabhängig voneinander eine wilde Verfolgungsgeschichte aus der Jakob-Dieterich-Straße.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ein weißes Auto sei von einer Personengruppe mit Baseballschlägern verfolgt und beschädigt worden, dabei rückwärts in andere Fahrzeuge hineingefahren und anschließend geflüchtet.

Die Polizei rückte aus und traf vor Ort auf mehrere Zeugen, befragte diese und stellte zwei beschädigte Fahrzeuge fest. Laut Zeugen hätten die Personen den Pkw-Fahrer gejagt und ein Fahrrad auf die Windschutzscheibe des Pkw geworfen. Dann wären alle in Richtung Boppstraße verschwunden. Eine Fahndung nach der Gruppe und dem PKW-Fahrer wurde eingeleitet.


Eine Stunde später erschienen ein 26-jähriger Mann und ein Begleiter bei der Polizei. Der 26-Jährige hatte den weißen Wagen gefahren und gab an, dass er wegen einer privaten Forderung Ärger mit der Gruppe bekommen hatte. Als diese ihn bei seiner Ankunft angriff, wollte er sich aus Angst schnell in Sicherheit bringen und den Ort so schnell wie möglich verlassen. Die Ermittlungen laufen.

Quelle: Polizeipräsidium Mainz

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady