-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Wieder einmal wird PayPal von Internetbetrügern dazu verwendet, um Internetuser in die Falle zu locken. Den Usern wird vorgemacht, dass es Ungewöhnliche Logіn-Versuche auf seinem Konto gab!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Doch ACHTUNG! Bei dieser E-Mail, die nicht von PayPal stammte, handelt es sich um einen Betrugsversuch. Internetbetrüger wollen an die Daten der User!

image

Die E-Mail im Wortlaut:

Betreff: Ungewöhnliche Logіn-Versuche auf Ihrem Konto! (354-528-131-328)

Wichtige Mittеilung: Ungewöhnlichе Login-Vеrsuche аuf Ihrem Konto!

Sеhr gеehrter Kundе,

unserem Sicherhеitssystem sind ungewöhnlichе Aktivitätеn auf Ihrem Konto аufgefallеn. Dаhеr müssеn wir dringеnd Ihre Idеntität nеu übеrprüfen.
Auf dеr folgendеn Websеite wеrden wir Ihrе Idеntität übеrprüfen. Mеlden Siе sich mit Ihrе Email-Adrеsse und Pаsswort hiеr аn:
Konfliktlösungen
Dеr Link funktioniert nicht? Kopieren Sie den unten stеhender Link еinfаch in dаs Addressfeld Ihres Browsеrs:
http://vdya1cN5vK6d.epwpelwkso.com/de/?Ym9sbGXXXXXXXXXXXXXX

Um Missbrаuch vorzubеugen mussten wir Ihr Konto lеider spеrren. Nаchdеm Sie uns alle Informаtionеn für diе Idеntitätsüberprüfung übеrmittelt habеn, wird Ihr Konto in cа. 72 Stundеn wiedеr frеigegeben.

Mit frеundlichen Grüßеn,
Ihr Team von der IT-Security

Was passiert wenn ein User dem Link folgt?

Er wird auf eine, von den Internetbetrügern, erstelle Webseite umgeleitet. Damit der User hier keinen Verdacht schöpft, wurde seine E-Mailadresse bereits eingefügt.

image

Gibt hier nun der User seine PASSWORT ein dann geschieht folgendes:

  1. E-Mail und Passwort werden sofort an die Betrüger übermittelt. Diese hätten daher sofort Zugang zu dem jeweiligen PayPal Konto
  2. Der User wird auf diese Seite weitergeleitet. Hier wollen die Betrüger nun auch noch Kreditkarteninformationen abfragen.

image

Fazit:

Kunden von PayPal werden immer mit dem in dem jeweiligen PayPal-Konto registrierten Vor- und Nachnamen oder dem Firmennamen angesprochen. Dies ist hier nicht der Fall, der der User wird mit seiner E-Mailadresse angesprochen.

PayPal selbst fordert seinen Kunden NIE dazu auf, etwaige Formulare zu öffnen oder eine Datei herunterzuladen um ein Problem zu beheben.

War aber in dieser E-Mail der Fall. PayPal fordert seine Kunden nie auf, personenbezogene Daten wie Name, Geburtsdatum, Adresse per E-Mail oder mittels eines Formulars zu veröffentlichen. War aber ebenfalls hier der Fall. Dies gilt selbstverständlich auch für Kreditkartennummer, Kartentypen sowie Kontonummer.

ZDDK-Hinweis!

Wenn sie so ein E-Mail bekommen, dann vergewissern sich ob dieses überhaupt von PayPal stammt. Wen sie sich nicht sicher sind, dann sende die komplette E-Mail zur Prüfung an PayPal direkt. Dafür steht die folgende E-Mailadresse zur Verfügung: spoof@paypal.com . Auch über die kostenlose Kundenservice Telefonnummer: 0800 723 45 00 kann man kontaktieren.