-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Facebook-Gemeinde ist mal wieder in Rage. Das Profil von “Paula Weichsner” versetzt die Nutzer in Aufruhr. Die Dame nennt sich “Paula Weichsner” und arbeitet laut eigenen Angaben bei “Paulas Würstchenbude” in Kärnten (Österreich). Laut dem FB-Profil besuchte sie das Polytechnikum und wurde in Jesenice / Slowenien geboren. Diese Dame bzw. dieses Profil veröffentlicht Bilder von Hunden die verletzt oder gequält wurden und durch Statuseinträge wie “Alle die mich anrufen wollen” inkl. Telefonnummer hetzt sie die Facebook-Gemeinde auf und die Kommentare wie “ich töte sie” und anderen bösen Beschimpfungen runden den Wahnsinn ab. Wir haben recherchiert und haben uns mal das Profilfoto von “Paula Weichsner” angesehen und haben dabei herausgefunden, dass es sich bei der Person (Profilbild) um eine Österreichische Politikerin handelt die eigentlich Frau Dr. Susanne Winter heißt.

So sieht die Chronik von “Paula Weichsner” aus

image

Alle Angaben in diesem Profil STIMMEN NICHT und auch das PROFILFOTO WURDE GEKLAUT!

Wir haben uns auf die Suche gemacht und haben dabei herausgefunden, dass es sich bei der Person (Profilbild) um eine Österreichische Politikerin handelt die eigentlich Frau Dr. Susanne Winter heißt.

Screenshot Google Bildersuche:

image
Das Profilbild findet man auf diversen Webseiten im Netz. Dr. Susanne Winter war Stadträtin in Graz / Steiermark / Österreich für die Geriatrischen Gesundheitszentren sowie für Teilbereiche des BürgerInnenamtes.

Auf dem Profil der “Paula” erkennt man welche Fotos bzw. welche Statusbeiträge “sie” postet.

image

Nach “Ihren” Gefällt mir Angaben sowie nach Ihrer Freundesliste zu schließen dürfte es sich hier um einen “Jux”, wenn man das überhaupt so nennen kann, handeln.

Wir und auch andere Nutzer haben das Profil bereits gemeldet aber da Facebook im Schnitt 700.000 “Meldungen” pro TAG bekommt, wird es wahrscheinlich noch einige Tage / Wochen dauern, bis dieses entfernt worden ist.

WAS TUN?

1) Wenn Ihr darüber stolpert, dann meldet das Profil
2) Bitte keine Kommentare auf solchen Profilen hinterlassen, denn das “heizt” das ganze noch mehr an und genau das ist es ja, was die Ersteller /Admins bezwecken wollen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady