Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Oranienburg-Sachsenhausen: Ein 26-Jähriger verletzte sich beim Entschärfen einer Patrone, die er im Wald gefunden hatte

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie die ‘Märkische Allgemeine’ berichtet, verletze sich ein Mann beim Hantieren mit einer Patrone, die er im Keller seines Hauses versuchte selbst zu entschärfen.

Die 20-Millimeter-Patrone hatte er auf der Suche nach Weltkriegsmunition im Wald gefunden.

Sie war beim Entschärfen explodiert und verletzte den Mann am Bauch.

Seit zwei Jahren sammelt der Mann verschiedene Kriegsmunition und hat unter anderem Panzergranaten und Maschinengewehr-Munition gefunden.

Das Wohnhaus wurde evakuiert und eine spezielle Entschärfungseinheit für unkonventionelle Sprengstoff- und Brandvorrichtungen stellten eine größere Anzahl an Panzerabwehr- und Panzergeschossen, Mörsergranaten, Maschinengewehr-Munition und aus bereits entleerten Munitionshülsen stammenden Sprengstoff sicher.

Gegen den 26-Jährigen wurde eine Strafanzeige wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und des Verstoßes gegen das Kriegswafenkontroll- und Sprengstoffgesetz gefertigt.

Die Kriminalpolizei ermittelt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEMärkische Allgemeine