image In unserem heutigen Beitrag möchten wir einmal das Thema "Passwort" etwas näher beleuchten und allen Facebook-Nutzern ans Herz legen, dass Sie 1 Passwort nie mehrfach verwenden sollten bzw. dass sie Ihr Facebook-Passwort mindestens 1x im Monat ändern sollten. Immer wieder kommt es auf Facebook zu Phishing Versuchen wo Betrüger versuchen zu den Nutzerdaten zu kommen.  Überall wo man einen Online-Account hat, bei welchem man ein Passwort eingeben muss, ist man "Zielscheibe für Cyber-Kriminelle". Auf Facebook werden immer wieder falsche Nachrichten, egal ob per Chat oder als persönliche Nachricht, von "Facebook Security" versendet. Zumindest macht es denn Eindruck das dies "Facebook Security" selbst ist nur "Facebook Security" selbst senden NIE solche Nachrichten an die Facebook Nutzer. Es sind Betrüger welche versuchen an die Nutzerdaten zu kommen und hier ist auch das Passwort des Nutzers betroffen. Was die Betrüger mit einem "gehackten" Facebook Konto anstellen können kann man nur erahnen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Unser Tipp daher:  "Wechseln Sie mindestens 1x im Monat Ihr Passwort!"

Für Ihr Facebook-Konto, aber auch für Ihre anderen Online Accounts (Twitter, Xing und CO), bei denen Sie das Passwort selbst bestimmen können, sollten Sie mindestens 1x im Monat Ihr Passwort ändern. Falls es einem Betrüger (Phisher) doch mal gelungen ist an Ihre Daten zu kommen, können Sie diesen mit einem neuen Passwort wieder aussperren und bitte bedenken Sie…

…Je länger Ihr Passwort ist, desto schwerer kann man es „hacken“

Welches Passwort sollte man nehmen?

Überlassen Sie dies dem Zufallsprinzip denn nichts ist schlimmer wie "1234" oder "Vorname" usw.

Lass dir an dieser Stelle ein wirklich sicheres Passwort erstellen!

Wie soll ich mir bloß alle Passwörter merken?

Machen Sie bitte nicht denn Fehler uns speichern Sie Ihr Passwort in einer Textdatei – oder als Worddokument auf Ihren PC ab denn auch dies könnten Hacker "lesen"

An dieser Stelle dürfen wir Euch eine kostenlose Software vorstellen wo Sie Ihre Passwörter speichern können und die Software selbst "verschlüsselt" diese auch noch und so haben es Hacker sehr schwer diese zu "knacken"

Die Software nennt sich "Keepass"

Der kostenlose Passwort Manager Keepass Password Safe merkt sich Passwörter. Der digitale Tresor speichert Passwörter für Mailkonten, FTP-Server, Online-Banking, Foren, Logins und vieles mehr!

Keepass Password Safe sperrt den Zugriff auf alle zentral abgelegten wichtigen Passwörter mit einem Masterpasswort. Dieses dient als Schlüssel für alle anderen Passwörter. Keepass Password Safe organisiert die einzelnen Passwörter in Kategorien und erleichtert damit den Überblick. Darüber hinaus verschlüsselt die Freeware die Passwörter oder die gesamte Festplatte mit den auch von Banken genutzten Algorithmen AES und Twofish. Mit dem Masterpasswort entschlüsselt man alle Daten.

Bei Bedarf exportiert Keepass Password Safe alle Passwortlisten als TXT, HTML, XML oder CSV-Dateien oder importiert Dateien mit kommagetrennten Werten aus anderen Tresor-Programmen. Damit lassen sich gesamte Passwort-Datenbanken zwischen unterschiedlichen Rechnern übertragen.

Fazit
Konsequent eingesetzt, hat man mit Keepass Password Safe stets die richtigen Zugangsdaten parat. Dank der vielen Zusatzfunktionen dient Keepass Password Safe über die reine Tresor-Funktion hinaus für viele Zwecke.

>> Keepass können Sie sich bei chip.de gratis downloaden!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady