Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Marzahn-Hellersdorf – Montag Nachmittag schoss ein Unbekannter in Hellersdorf mit einer bislang nicht bekannten Waffe auf zwei Fußgänger und verletzte diese.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nach den bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen lief ein 67 Jahre alter Mann in der Alten Hellersdorfer Straße, als er gegen 15.10 Uhr in Höhe der Gothaer Straße plötzlich einen Schlag gegen die rechte Schulter verspürte. Irritiert setzte er seinen Weg fort und ging nach Hause zu seiner Seniorenunterkunft. Dort stellte er fest, dass seine Jacke und sein T-Shirt beschädigt waren und er darunter eine blutende Verletzung hatte. Pflegekräfte der Unterkunft verständigten daraufhin die Polizei.


Während der Ermittlungen der alarmierten Beamten stießen diese gegen 16 Uhr an der Kreuzung Gothaer Straße/Neuruppiner Straße/Alte Hellersdorfer Straße vor einem Sportplatz auf einen am Boden liegenden Jugendlichen, um den sich mehrere Passanten kümmerten und der eine blutende Verletzung an der linken Wade hatte. Kurz zuvor hatte der 15-Jährige nach seinen Angaben einen Knall gehört, konnte aber nicht sagen, aus welcher Richtung das Geräusch kam.

Die beiden Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen zum unbekannten Schützen und der verwendeten Waffe hat die Kriminalpolizei der Direktion 6 übernommen.

Quelle: Polizeipräsident Berlin

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady