-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Erneute wurde der Luftverkehrt durch eine Drohne gestört – die Kriminalpolizei Erding bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem Besitzer der Drohne

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Am Samstag dem 01.10.2016 gegen 18:15 Uhr kam es erneut zu einem Zwischenfall mit einer Drohne, welche sich in unmittelbarer Nähe zur östlichen Einflugschneise zum Flughafen München eines Airbusses aufhielt, der sich gerade im Landeanflug befand.

Der Pilot der Passagiermaschine lokalisierte die Drohnen im Luftraum zwischen Fraunberg und Berglern.

Das unbemannte Flugobjekt befand sich laut Pilot nur 30 bis 50 Meter von dem Flugzeug entfernt.

Ermittlungen wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr werden von der Kriminalpolizei Erding geführt. Sie weist ebenfalls nochmals darauf hin, dass für den Flugbetrieb mit Drohnen klare gesetzliche Regelungen gelten und eine Annäherung an Luftfahrzeuge nicht nur äußerst gefährlich, sondern auch verboten sind.

Der Straftatbestand des gefährlichen Eingriffes in den Luftverkehr ist mit empfindlichen Freiheitsstrafen sanktioniert.

Wer im genannten Bereich am Samstag Nachmittag entsprechende Wahrnehmungen gemacht hat und Angaben zu der Drohne oder dem verantwortlichen Drohnenpiloten machen kann, wird gebeten, sich umgehend unter der Telefonnummer 08122 / 968-0 mit der Polizei Erding in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizei Bayern Landeskriminalamt