20-Jähriger lud anlässlich zu seinem Geburtstag an die 50 Personen über Facebook ein – Massenprügelei im Park

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie bereits auf der Website der Bezirkszeitung Berlin berichtet und laut einer Pressemitteilung der Berliner Polizei lud ein 20-Jähriger Freitagabend gegen 23:45 Uhr an die 50 Personen zu seinem Geburtstag ein.

Die Party fand im Stadtrandpark „Neue Wiesen“ in Berlin-Karow statt.

Die Gäste trafen sich gegen 18 Uhr vor einem Supermarkt in der Walter-Friedrich-Straße und wechselten dann in besagten Park.

Die Hintergründe der Auseinandersetzungen ist bislang noch unklar, doch die Polizei musste mit einem Großangebot inklusive Hubschrauber aufwarten.

Die Beteiligten bewarfen sich mit Glasflaschen, wobei einer der Gäste nach Zeugenaussagen mehrere Schnittwunden erlitt.

image
Quelle: bz-berlin.de

Die Polizei konnte den Betroffenen jedoch im Park nicht finden.

Der 25-Jährige war selbstständig ins Krankenhaus gefahren und ließ seine Verletzungen behandeln.

Nachdem die Polizei sämtliche Personalien, sowie den Sachverhalt der teils betrunkenen Jugendlichen und Zeugen aufgenommen hatte, zerstreuten sich die Beteiligten und verließen den Park.

Später soll sich eine Gruppe erneut eingetroffen haben, welche sich in Streit verwickelten.

Es wurden vier Verfahren wegen Verdachts gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Quelle: Polizeimeldungen Berlin, Bezirkszeitung Berlin

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady