Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Aufregung in der Schule – Richtigstellung der Erreichbarkeit

- Sponsorenliebe | Werbung -

Lübeck (ots) – Ein zirka vier Jahre altes Foto, auf dem zwei Kinder mit einer Spielzeugwaffe zu sehen sind, hat in der Gemeinde Scharbeutz für große Aufregung gesorgt.

Bereits seit Mittwoch (21.09.2016) kursiert unter den Schülern der Grund- und Gemeinschaftsschule Pönitz ein Foto, auf dem zwei Kinder zu sehen sind. Eines der Kinder hält eine Waffe in der Hand.

Dieses Foto in Verbindung mit einer Sprachmitteilung, in der durch eine kindliche Stimme vor einem Anschlag gegen die Schule gewarnt wird, hat sich wie ein Lauffeuer über die Smartphones der Kinder und vieler Eltern und letztlich auch der Lehrer verbreitet.

Bei der Befragung des abgebildeten Schülers in den Räumlichkeiten der Polizeistation Scharbeutz stellte sich am heutigen Freitag, 23.09.2016, heraus, dass das Foto der beiden Kinder mit der Spielzeugwaffe vor vier Jahren im Rahmen einer Familienfeier gefertigt wurde.

Der Junge selbst hat das Bild nicht veröffentlicht und kannte auch den Text nicht, der als Sprachmitteilung verbreitet wurde.

In dem Gespräch mit der Schulleitung, der Gemeindeverwaltung und der Polizei wurde dem Vater des Jungen und diesem selbst über eine Dolmetscherin erläutert, was die Verbreitung des Fotos zur Folge hatte.

Glücklicherweise war die Geschichte hinter diesem Bild viel weniger Ernst, als es zunächst schien.

Quelle: Presseportal

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady