Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Beweisfotos einer Organfarm in Malaysia sind aufgetaucht – oder am Ende doch nicht? Da ist sich der Artikel der Webseite “The Coverage” [1], der diese Bilder präsentiert, am Ende selbst gar nicht mal so sicher. Trotz großer Schlagzeile.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Denn diese Schlagzeile propagiert zunächst: “HORROR: Images Of Alleged “Organ Farm” In Malaysia-Thailand Border Shocks Social Media” (HORROR: Bilder einer angeblichen „Organ Farm“ an der malayisch-thailändischen Grenze schockiert in den sozialen Netzwerken). Angeblich zeigenn diese Bilder über 700 ausgeweidete Kinder.

image
(Unveränderte Version HIER)

Man spricht an dieser Stelle von Syndikaten, dass Kinder entführt werden und deren Organe auf dem Schwarzmarkt verkauft werden. Dazu werden 4 Bilder als Beweis eingefügt (nochmals der Verweis). Ein wenig stutzig macht jedoch der letzte Satz des Artikels:

The Coverage are unable to verify the claims nor the origins of these images.

Man sagt erst ganz am Ende, dass man sich überhaupt nicht sicher sei und sowohl die Behauptung, als auch die Herkunft der Bilder nicht verifiziert werden können. Aha, aber erstmal schon das Thema aufblasen. Dann schauen wir eben, ob die Bilder eine Organfarm zeigen.

Bullshit!

Erneut hilfreich: Rückwärtssuche der Bilder. Suchen wir zunächst nach dem Bild mit den vielen Kinder. Hierbei zeigt sich recht schnell: die älteren Fundstellen verweisen auf den arabischen Raum. Nun sind wir schon recht nah an der Herkunft des Bildes: es stammt aus Goutha (syrien), um genauer zu sein wurde es nach einem Giftgasangriff auf die Stadt am 21.8.2013 aufgenommen. Ein Gegencheck aus diesem Video zeigt, dass es sich um exakt diese Szenerie handelt:

Siehe hierzu auch “Zeit: Arabische Liga macht Assad für Giftgasangriff verantwortlich” [3].

Und die anderen Bilder?

Woher stammen die Bilder um das Mädchen, welches mit Klebeband umbunden in einem Karton liegt? Nun, diese sind einem Fall in Jakarta (Indonesien) zuzuordnen. Im Oktober 2015 wurde ein 9-jähriges Mädchen in Jakarta gekidnapped, sexuell missbraucht und zu Tode stranguliert. Daraufhin wurde sie in einem Pappkarton versteckt, jedoch am 8. Oktober 2015 von der Polizei gefunden.

Verweise hierzu:

Um es deutlich zu sagen:

Nein, diese Bilder sind keinerlei Beweis für eine Organmafia oder Organfarm an der malayisch-thailändischen Grenze.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady