Pssst, keinem weitersagen, aber dieser kleine Hoax hat uns heute köstlich amüsiert!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Und es ist endlich mal ein Hoax, der wieder Spaß macht. Es handelt sich um den wahren Grund des Oktoberfestes. Also nicht saufen und Rummel oder so, sondern aus alten bayerischen Pergamenten um Christi Geburt dürfte nun hervorgegangen sein, dass es sich beim Oktoberfest um eine alte deutsche Tradition handelt, bei der 12 Kinder, stellvertretend für jeden Monat des Jahres, dem großen Laib geopfert werden. Damit solle eine gute Ernte gewährleistet werden.

Jaaahhaaa! Und dieser Mythos ist natürlich auch bebildert, denn es gibt ihn, den großen mächtigen Brotlaib! Hier unser Netzfund auf Twitter:

Ein herrlicher Mythos, der dort aufgebaut wird. Als alter Brotfan ist man geneigt dazu, diesen Hoax selber zu verbreiten. Aber …. lassen wir das und erfreuen uns lieber an diesem kleinen, echten und harmlosen (ja, endlich mal wieder was Harmloses, über das man auch lachen kann!) Hoax.

Und nun … alle zusammen: Tanzt das Brot!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady