Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Derzeit geht ein Screenshot auf Facebook rum, der insbesondere im Raum Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein für Beunruhigung sorgt. Angeblich herrschen dort aktuell bürgerkriegsähnliche Zustände.

- Sponsorenliebe | Werbung -

clip_image001

Der Wortlaut des Beitrages auf dem Bild:

BÜRGERKRIEG/NOTSTAND

So bekomme gerade private Info von der Polizei. Die beiden Beamten haben keine Lust mehr zu schweigen.
Notstand in Schleswig Holstein ausgerufen, Niedersachsen folgt gleich.
In Hamburg ist ein Kindergarten angegriffen worden. Die Notaufnahme in St. Georg ist angegriffen worden, Patienten mussten nach Barmbek ausgeflogen werden.
Die Polizeiwache Horn wird gerade angegriffen
Polizeiwache Altona ist niedergebrannt
Ikea Altona ist niedergebrannt
Feuerwache Pöseldorf ist niedergebrannt.
Fast 200 verletzte Beamte, einem Beamten wurde mit einer Eisenstange der Schädel eingeschlagen.
Polizistin wurde vom Mob entwaffnet
Kräfte aus Bayern, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern werden gerade eingeflogen.

Könnt ihr gerne weiter verbreiten.

Wosdolos?

Weder im Radio noch im TV oder im Internet ist davon irgendwas zu hören oder zu lesen. Müssten bei solchen gigantischen Randalen wirklich Polizisten „ihr Schweigen brechen“? Wäre es nicht für viele Bewohner in der Nähe jener Brennpunkte bereits offensichtlich? Wären Facebook und Twitter da nicht bereits längst mit Bildern und Videos überflutet? Wurden alle mundtot gemacht, die Internetverbindungen gekappt, um eine gigantische Verschwörung zu vertuschen, von der nur jeder Facebook-Nutzer Bescheid weiß?

Stichwort: G20

Am 7. Und 8. Juli 2017 fand in Hamburg der G20-Gipfel statt, an dem sich Vertreter der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer zu einer Konferenz trafen.
Am Rande jener Veranstaltung kam es auch bereits im Vorfeld zu zahlreichen Protesten, teils friedlich, teils aber auch gewalttätig.

Die beschriebenen Taten fanden nie statt!

In der aufgekochten Stimmung während dieser Tage wollte der Nutzer wohl ein wenig Öl ins Feuer gießen und postete diese falschen Behauptungen! Auch wenn es tatsächlich in Hamburg „bürgerkriegsähnliche Zustände“ gab, wie diverse Medien berichteten, so sind die von dem Nutzer beschriebenen Vorfälle frei erfunden. Sein Facebook-Profil ist mittlerweile nicht mehr auffindbar.

Fazit

Nein, weder jetzt noch im Juli 2017 wurde der Notstand in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein ausgerufen, die beschriebenen Vorfälle fanden und finden nicht statt. Die Verbreitung jenes Screenshots begründet sich wahrscheinlich auf aktuell laufende Verhandlungen gegen G20-Randalierer.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady