Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Was tun, wenn sich Kriminelle Zutritt zu meinem Konto verschaffen?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Immer wieder berichten wir über fiese Betrugsmaschen, bei denen private Profile / Konten von Cyberkriminellen geknackt werden.

Erst vor kurzem haben etliche Facebook-Nutzer Ihr Konto verloren, da sie Opfer einer Betrugsmasche wurden. Wir haben hier darüber berichtet.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie hat für alle sozialen Netzwerke einen Notfallplan veröffentlicht, welchen wir an dieser Stelle weitergeben dürfen!

Erste Maßnahmen

Wenn Sie den Verdacht haben, dass jemand sich in Ihr Konto eingeloggt hat:

  • sollten Sie sofort das Passwort ändern.
  • Sollte auch das Einloggen für Sie nicht mehr möglich sein,
    • Nutzen Sie die „Passwort-vergessen-Funktion“. Der Betreiber des Sozialen Netzwerkes sendet Ihnen dann eine E-Mail zu, die es Ihnen ermöglicht, Ihr Passwort neu zu setzen und damit Ihr Konto wieder übernehmen zu können.
    • Sollte dieser Weg nicht funktionieren, so setzen Sie sich umgehend mit dem Kundensupport des Plattformbetreibers in Verbindung.

Kontaktstellen der Anbieter bei gehackten Accounts oder Identitätsdiebstahl

Melden Sie Cyberstalker

Unter Mobbing versteht man Diffamierungen, Beleidigungen und Demütigungen im Internet. Als Cyberstalker bezeichnet man Personen, die Sie unaufgefordert und dauerhaft über soziale Netzwerke kontaktieren. Dafür können Sie sich meistens direkt an die Betreiber des jeweiligen sozialen Netzwerkes wenden. Diese können der Sache nachgehen und gegebenenfalls das unseriöse Profil löschen. Bei besonders schwerwiegenden Vorfällen sollten Sie zusätzlich die Polizei für eine Strafverfolgung informieren.

Jugendschutz

Viele Betreiber haben einen Jugendschutzbeauftragten als Ansprechpartner für Verstöße benannt. Unter Jugendschutz.net können über ein Formular jugendgefährdende Inhalte gemeldet werden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady