Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Mit einem Quiz zum Inhalt des vermeintlich gelesenen Artikels möchte ein norwegischer Rundfunk Nutzer dazu anhalten, zweimal hinzuschauen, bevor sie einen Kommentar zu einem Beitrag verfassen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie der ‘ORF’ und die ‘Salzburger Nachrichten’ berichten, zwingt der norwegische Rundfunk, User vor dem Kommentieren eines Berichts, ihn auch wirklich zu lesen.

Die Kommentarfunktion des norwegischen Technik- und Internet-Blogs NRKbeta wurde mit einem Quiz ergänzt, bei dem Nutzer drei Fragen zum Inhalt des Artikels beantworten müssen, um einen Kommentar verfassen zu “dürfen”.

Laut Salzburger Nachrichten hatte NRKbeta-Redakteur Marius Arnesen der Deutschen Presse-Agentur am Freitag mitgeteilt, dass das Experiment seit Mitte Februar laufe und noch weitere Daten gesammelt werden müssen, um einschätzen zu können, wie sich die neue Kommentarfunktion auf den Blog auswirke.

Er habe nicht das Gefühl, dass durch das Quiz die Quantität der Kommentare abgenommen hätte.

„Grundsätzlich sieht man, dass viele nur den Titel und ein paar Zeilen lesen, bevor sie sich auf die Kommentarspalte stürzen, um mitzudiskutieren“,

sagt Arnesen.

„Wir wollen sie vom Schimpfen abhalten, sie aufhalten oder es zumindest schwieriger für sie machen.“

Quellen: ORF, Salzburger Nachrichten

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady