Krasse Bilder in falschem Kontext: Herzlich willkommen im Bereich der manipulativen Darstellungen!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ein Foto aus Berlin soll zeigen, wie sehr Deutschland mittlerweile islamisiert sei: Überall sitzen vermutlich arabisch-stämmige Menschen auf Teppichen herum. Warum sie dort sitzen, wird nicht gesagt (sie sitzen eben einfach herum). Der Ort, wo sie jedoch angeblich herumsitzen, der wird schon genannt: Berlin!

Die Statusmeldung zu diesem Foto lautet:

Deutsche Zukunft.
Das ist nicht mehr Berlin, das ist Arabien!

image

Screnshot: Facebookseite Lügenpresse (der Name spricht für sich)

Doch handelt es sich bei diesem Foto wirklich um eine aktuelle Aufnahme aus Berlin?

Fotocheck: Montpellier!

Das Foto stammt nicht aus Berlin, sondern aus einer 4-teiligen Dokumentarreihe über den Stadtteil La Paillade in Montpellier (Frankreich). Diese Dokureihe stammt aus dem Jahr 2010. Hier kann es dem zweiten Teil der Doku „A La Paillade (2/4) – le bled?” zugeordnet werden. Das Foto zeigt eine Demonstration ebenfalls aus dem Jahr 2010, in der es um den Bau einer Moschee in La Paillade geht.

Die vierteilige Doku behandelt die Situation des Stadtteils im Zuge von Einwanderungswellen und aufeinander folgenden Wirtschaftskrisen. Nach Angaben des französischen Kultursenders France Culture haben sich in La Paillade am Rande der Stadt Montpellier eine eigene Kultur und Traditionen entwickelt, welche unter verschiedenen Aspekten in der Dokureihe beleuchtet werden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady