Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Richtiges Verhalten im Stau – das Bilden einer Rettungsgasse soll mit einer neuen Regel ab Herbst 2016 leichter funktionieren – dieses Video informiert über alles Wichtige

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie die Autobild auf ihrer Website berichtete, gibt es ab Herbst 2016 eine neue Regel für die Rettungsgasse, die künftig vor allem auf vierspurigen Straßen im Falle eines Staus Erleichterung schaffen soll. Bisweilen war die Regel zum Bilden der Rettungsgasse sehr schwammig interpretiert worden:

  • Fahrer der linken Spur sollten ihren Wagen nach links lenken, die auf den übrigen Spuren nach rechts

Ausnahme:

  • auf vierspurigen Straßen sollte die Gasse (zumindest in Deutschland) in der Mitte gebildet werden

Diese neue Regel bezieht sich auf das Wort “sollte”, denn die Realität sieht anders aus – nach Aussagen der ADAC betrifft dies nur rund 100 von insgesamt 13.000 Autokilometern.

Die neue Regel lautet somit:

  • ab Herbst 2016 soll nun auch zwischen der linken und den übrigen Spuren die Gasse gebildet werden

image
Quelle: autobild.de

Ein ADAC-Sprecher äußert sich hierzu wie folgt:

“Die Polizei hält dazu an, sich bereits an die neue Regelung zu halten.”

Es sollte aber darauf geachtet werden, dass der Standstreifen für Pannen-Fahrzeuge vollkommen freigehalten wird.

Das Hamburger Miniatur-Wunderland hat zur Rettungsgasse ein Video produziert, dass die Wichtigkeit dieses Themas vermittelt:


Quelle: youtube

Quelle: Autobild

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady